Sa, 18. November 2017

Verärgerter Fan

03.12.2015 14:38

Klage gegen Helene Fischer: Pensionist abgeblitzt

Helene Fischer Superstar - nicht für Heimo Eitel. Der kranke Pensionist hatte die Sängerin geklagt, weil er bei einem Konzert im burgenländischen Mörbisch von ihr beschimpft worden sei. Er forderte Entschädigung nach dem Behinderten-Gleichstellungsgesetz (BGStG) - und blitzte ab.

Das Erstgericht in Mattersburg sah sich nicht zuständig. Nicht nur der angestrengte Paragraf des BGStG war der falsche, sondern auch das Gericht selbst. Eitel (62) berief dagegen - und bekam nun auch eine Absage vom Landesgericht Eisenstadt als nächste Instanz. Auch für dieses Gericht ist besagter Paragraf nicht anwendbar. Jedoch könne, sofern Eitel in Revision geht, der Oberste Gerichtshof klären, ob der Tatbestand nach diesem Gesetz überhaupt klagbar ist. Denn Helene Fischer wurde ja nicht wegen Beschimpfung oder übler Nachrede laut Strafgesetz geklagt.

Die Sängerin war zu keiner Verhandlung erschienen - denn laut ihrem Anwalt war es genau das, was der Kläger in Wahrheit bezwecken wollte: ein Treffen mit dem Superstar. Sie konnte ihre Aussagen schriftlich und anwaltlich vertreten machen und betonte immer wieder, den an ALS erkrankten Pensionisten nie gesehen und daher auch nie beleidigt zu haben. Ob Eitel tatsächlich bis zum Höchstgericht geht, steht noch nicht fest.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden