Fr, 24. November 2017

Geringe Titelchancen

03.12.2015 14:10

EURO 2016: Russland nur gefährlicher Außenseiter

Die UEFA EURO 2016 zieht die Fußball-Welt in ihren Bann - und wir präsentieren Ihnen alle Nationalteams, die bei der Fußball-Europameisterschaft um Tore, Punkte und Siege kämpfen. Russland gilt bei der EM in Frankreich bestenfalls als Kandidat für das Achtel- oder Viertelfinale. Die Elf von Coach Leonid Slutski möchte es, wie einst 2008 bei der EM in Österreich und der Schweiz, allen Kritikern beweisen.

Russland war von 1922 bis 1991 als Teil der Sowjetunion viermal bei einer WM dabei. Russische Spieler stellten neben den ukrainischen Spielern das Hauptkontingent der sowjetischen Nationalmannschaft. Beste Platzierung war der vierte Platz 1966. Zu den größten Erfolgen bei Europameisterschaften zählt der Halbfinaleinzug 2008.

Gegen das ÖFB-Team mussten die Russen in der Qualifikation zwei 0:1-Niederlagen einstecken. Dennoch reichte es zu Platz zwei in Gruppe G vor Schweden mit Superstar Zlatan Ibrahimovic. Herausragender Akteur bei Russland war Artem Dzyuba, Stürmer von Zenit St. Petersburg, mit acht Treffern in der Qualifikation.

Überraschungsteam der EURO 2008
Bei Europameisterschaften blieb die "Sbornaja" bis zum Jahr 2008 einiges schuldig. In Österreich und der Schweiz vertraute der damalige Trainer der Russen, Guus Hiddink, mit Ausnahme vom deutschen Bundesliga-Spieler Iwan Sajenko, ausschließlich Spielern aus der russischen Premjer-Liga. Mit einem Durchschnitt von 26 Jahren und drei Monaten war der russische Kader der jüngste aller Endrundenteilnehmer. Ohne echte Topstars ließ man in der Gruppe Griechenland und Schweden hinter sich und qualifizierte sich als Zweiter für das Viertelfinale. Gruppensieger wurde Spanien. Angeführt von einem groß aufspielenden Andrei Arschawin, der für die ersten beiden Gruppen-Spiele gesperrt war, schlug man die Niederlande sensationell mit 3:1 nach Verlängerung. Im Halbfinale unterlagen die Russen den Spaniern, schon wie in der Gruppe (1:4), relativ deutlich mit 0:3 und verabschiedeten sich aus dem Turnier. Dennoch ein grandioser Erfolg für die russische Nationalelf, den sie in Frankreich wiederholen wollen.

Erste EM-Teilnahme:
1960 als Teil der UdSSR; 1996 als Russland

Größte EM-Erfolge:
Halbfinale 2008

Quali-Ergebnisse:
6 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen
Montenegro 2:0 (h)
Moldawien 2:1 (a)
Liechtenstein 7:0 (a)
Schweden 1:0 (h)
Österreich 0:1 (h)
Montenegro 3:0 (a) strafverifiziert
Österreich 0:1 (a)
Moldawien 1:1 (h)
Schweden 1:1 (a)
Liechtenstein 4:0 (h)

Beste Quali-Torschützen:
Artem Dzyuba mit 8 Toren
Aleksandr Kokorin mit 3 Toren

Größte Team-Erfolge:
WM-Vierte 1966 als Teil der UdSSR

Bekannteste aktuelle Spieler:
Igor Akinfeev (ZSKA Moskau/Tor)
Roman Shirokov (Spartak Moskau/Mittelfeld)
Aleksandr Kokorin (Dinamo Moskau/Sturm)
Denis Cheryshev (Real Madrid/Sturm)
Artem Dzyuba (Zenit St. Petersburg/Sturm)

Länderspiele gegen Österreich:
17. August 1994: Österreich - Russland 0:3
25. Mai 2004: Österreich - Russland 0:0
15. November 2014: Österreich - Russland 1:0
14. Juni 2015: Russland-Österreich 0:1

Alle EURO-Teams im Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden