Sa, 18. November 2017

Kurzbahn-EM

03.12.2015 10:31

OSV-Rekord für Zaiser, Auböck schafft Finaleinzug

Österreichs Schwimmer haben am Donnerstag in den Vorläufen der Kurzbahn-EM in Netanya/Israel einen starken Eindruck hinterlassen. Mit Lisa Zaiser, Lena Kreundl, Birgit Koschischek und Felix Auböck schafften vier Aktive den Aufstieg in die Finalsession. Dabei fixierte Zaiser den ersten OSV-Rekord der Titelkämpfe und Auböck den ersten -Finaleinzug. Zudem gab es fünf weitere persönliche Bestzeiten.

Zaiser drückte ihre vor einem Jahr bei der Doha-WM markierte österreichische Bestleistung über 100 m Lagen um 4/100 auf 59,72 Sekunden und kam damit als Vorlauf-Vierte in das Semifinale (17.39 Uhr MEZ). Nach Überwinden ihrer Krankheit fühlt sich die Kärntnerin nun wieder stark. "Ich bin sehr zufrieden", sagte sie. "Mein großes Ziel ist das Finale." Das ist für Freitag um 17.47 Uhr angesetzt.

Kreundl kam auf der gleichen Distanz als Vorlauf-Neunte ebenso weiter, in 1:00,11 Minuten verfehlte die Zwölfte des Brustsprints ihre Bestzeit nur um 6/100. Koschischek hatte über 100 m Kraul mit für sie eher schwachen 54,32 Sekunden das Semifinale (16.52) verfehlt, rückte aber durch den Startverzicht einer Konkurrentin noch auf. "Ich habe noch Potenzial", meinte die Wienerin, mit dem Ziel einer Zeit unter 54 Sekunden vor Augen.

Erstes Finale für Auböck
Auböck drückte seine Bestzeit über 200 m Kraul von der Doha-WM um gleich 1,16 Sekunden auf 1:45,13 Minuten. Auch er war zunächst noch knapp out gewesen, ehe er in den Endlauf (16.38) aufrückte. "Die Freude ist riesengroß, mein erstes Finale", erklärte der Wahl-Berliner. "Vor allem über 200 m bin ich sehr nahe dran, um in den nächsten zwei Jahren regelmäßig ins Finale zu schwimmen." David Brandl landete in 1:45,72 auf Rang 15.

Klare persönliche Bestzeiten fixierten Christopher Rothbauer in 2:11,22 über 200 m Brust (23.) sowie trotz im Oktober absolvierten Grundwehrdienstes Sebastian Steffan in 4:14,33 (14.) und Patrick Staber in 4:16,28 (20.) jeweils über 400 m Lagen. Johannes Dietrich wurde über 200 m Brust in 2:10,43 20. So schnell wie noch nie war Zaiser auch über 50 m Delfin, in 26,94 verfehlte die 21-Jährige den Einzug ins Semifinale um 36/100.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden