Mi, 13. Dezember 2017

22jähriger flüchtete

01.12.2015 13:41

Nach Unfall schob Bursche die Schuld auf Autodiebe

Erst meldete ein junger Mann in Baden seinen Wagen als gestohlen, dann geriet er selbst ins Visier der Stadtpolizei. Wie sich herausstellte, hatte der Bursche einen schweren Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen. Auch auf der Südautobahn im Bezirk Neunkirchen fanden Einsatzkräfte ein "herrenloses" Autowrack.

Sein vor dem Haus abgestellter Wagen sei ihm samt dem Wohnungsschlüssel gestohlen worden. Vermeintlich besorgt um sein Hab und Gut, erstattete ein 22-Jähriger in Baden Anzeige bei der Stadtpolizei. Doch die Ermittler entlarvten diese Meldung rasch als Schwindel. Tatsächlich hatte der Bursche am Abend zuvor im benachbarten Traiskirchen einen schweren Unfall mit zwei Verletzten verursacht. Danach war er zu Fuß vom Ort des Geschehens geflüchtet. Am nächsten Morgen wollte er die Schuld offenbar auf angebliche Autodiebe abwälzen. Seine Verantwortung vor den Beamten: "Ich stand so sehr unter Schock."

Spätnachts alarmierten Lenker die Einsatzkräfte im Bezirk Neunkirchen, dass auf der A 2 im Wechselabschnitt ein Auto gegen dieLeitschiene gekracht sei. Als die Helfer eintrafen, fehlte von den Insassen jede Spur.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden