So, 19. November 2017

„Ein Mann Gottes“

30.11.2015 20:43

So verrückt ist der neue Box-Champion Tyson Fury

Er hat Langzeit-Weltmeister Wladimir Klitschko gedemütigt und dem Ukrainer am Samstag bei seinem "Heimspiel" eine bittere Niederlage zugefügt: der Brite Tyson Fury. Der 27-Jährige gilt in der Box-Szene als mental instabil, der immer wieder mit verstörenden Aktionen auf sich aufmerksam macht.

In einem Interview mit der englischen Tageszeitung "Daily Mail" vertrat der neue Weltmeister zuletzt derart eigenwillige Ansichten - er stellte unter anderem Homosexualität auf eine Stufe mit Pädophilie und Abtreibung -, dass die Zeitung schrieb: "Es wirkte, als hätte er Teile des Alten Testaments im Ganzen verschluckt und sie ungefiltert ausgespuckt."

Vater saß vier Jahre im Gefängnis
Der zweifache Vater hatte in seinem Leben mit Bulimie und Depressionen zu kämpfen. "Manchmal kann ihn seine Psyche verrückt machen, dann braucht er meine Hilfe", sagte sein Vater John der BBC. Wobei dieser für Tyson Fury, der als Frühchen mit nicht einmal einem Kilogramm Gewicht zur Welt kam, nicht immer das beste Vorbild war. John Fury Vater, der seine Kampfsportkarriere als "Bareknuckle Fighter", also Faustkampf ohne Handschuhe, begann, bevor er unter dem Namen "Zigeuner-John" Profiboxer wurde, stammt von den Irish Travellers ab, einem irischen Nomadenvolk.

Hier im Video sehen Sie die Pressekonferenz mit Klitschko und Fury nach dem Kampf am Samstag:

Wie er Probleme zu lösen versteht, zeigte sich im Juli 2010, als er einem Rivalen in einem Streit um eine Nichtigkeit mit dem Finger einen Augapfel herausriss. Elf Jahre Haft erhielt er dafür, kam jedoch nach vier Jahren wieder auf freien Fuß. Seitdem teilt er sich die Trainingsarbeit wieder mit seinem Bruder Peter, der Tysons Hauptcoach ist.

Er sei "ein Mann Gottes, gefüllt mit dessen Herrlichkeit", sagt Fury, der sich allerdings keiner Religionsgemeinschaft zuordnen lässt. "Ich habe eine Eins-zu-eins-Beziehung mit meinem Schöpfer."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden