Fr, 24. November 2017

Wer gewinnt?

30.11.2015 14:45

Weltfußballer: Ronaldo, Messi, Neymar Finalisten

Die Megastars Cristiano Ronaldo und Lionel Messi geraten auch 2015 bei der Wahl zum FIFA-Weltfußballer des Jahres aneinander. Der Weltverband gab am Montag die Namen der drei Kandidaten in der Endauswahl bekannt. Als dritter Anwärter steht demnach Messis Teamkollege Neymar vom FC Barcelona fest. Bei den Trainern dürfen Bayern-Chefcoach Pep Guardiola und Luis Enrique vom FC Barcelona hoffen. Im Video oben sehen Sie, wen Österreichs Sport-Promis zum Fußballer des Jahres wählen würden.

Daneben steht der chilenische Nationaltrainer Jorge Sampaoli auf der Shortlist. Als Weltfußballerin stehen die US-Amerikanerin Carli Lloyd, die mittlerweile zurückgetretene deutsche Nationalspielerin Celia Sasic und die Japanerin Aya Miyama zur Wahl. Als Kandidaten zum Frauenfußball-Trainer wurden Jill Ellis (USA), Mark Sampson (England) und Norio Sasaki (Japan) nominiert.


Ehrung am 11. Jänner
Die FIFA vergibt die Auszeichnung nach der Wahl durch Sportjournalisten, Nationaltrainer und Kapitäne im Rahmen einer Gala am 11. Jänner in Zürich. Barcelona-Aushängeschild Messi wird dabei zum neunten Mal in Folge auf dem Podium stehen. Von 2009 bis 2012 gewann der Argentinier den begehrten Goldenen Ball ("Ballon d'Or") vier Mal en suite.

Bisher dreimal erfolgreich war Ronaldo. Der Portugiese holte die Trophäe 2008, als er noch für Manchester United stürmte, und zuletzt 2013 und 2014 als Real-Superstar. Die beiden haben somit die jüngsten sieben Verleihungen dominiert. Für Messis Barca-Teamkollegen Neymar wäre der Gewinn eine Premiere.

Guardiola nominiert
Die Nominierung von Guardiola ist eine kleine Überraschung, schließlich hat der Spanier mit seinen Bayern heuer "nur" den Titel in der deutschen Bundesliga geholt. Aktuell ist die sportliche Performance des Klubs von David Alaba allerdings sowohl in Meisterschaft als auch in der Champions League überragend.

Der Argentinier Sampaoli führte Chile im Sommer zum erstmaligen Gewinn der Copa America. Als Favorit bei den Trainern gilt Luis Enrique, der mit Barcelona in diesem Jahr bereits vier Titel (Champions League, UEFA-Supercup sowie nationale Meisterschaft und Cupsieg) erobert hat.

Lloyd drückte der Frauen-Weltmeisterschaft als Spielgestalterin der siegreichen USA ihren Stempel auf. Im Finale gegen Japan gelang der Mittelfeldspielerin ein Hattrick, unter anderem erzielte Lloyd ein Traumtor von der Mittellinie. Gemeinsam mit Sasic war sie mit sechs Treffern erfolgreichste Torschützin bei dem WM-Turnier in Kanada.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden