Fr, 25. Mai 2018

Neuer Trick

29.11.2015 16:25

PC-Virus vorgegaukelt: "Techniker" kassierte ab!

In die Falle eines Cyber-Kriminellen tappte eine Burgenländerin. Kurz nachdem ihr Computer eine Warnung über einen vermeintlichen Virus-Befall anzeigte, rief ein Mann an, der sich als Servicetechniker ausgab. Er versprach ihr, zu helfen, und forderte die Frau auf, Geld zu überweisen. Sie zahlte. Mehr als 8000 Euro sind weg!

Opfer eines neuen Betrüger-Tricks wurde, wie kurz berichtet, eine Frau aus dem Bezirk Neusiedl. Auf ihrem Computer erschien plötzlich ein sogenanntes Pop-up. Ein solches Feld taucht üblicherweise auf dem Bildschirm auf, um dem PC-Nutzer Zusatz-Infos zu vermitteln. Im Fall der 39-Jährigen war es eine Warnung. Demnach sei ihr Computer von einem Virus befallen, wurde der Frau vorgegaukelt.

Fast zeitgleich rief ein angeblicher Servicemann an. Er könne ihren PC vor Viren schützen. Dazu müsse die Burgenländerin diverse Beträge auf verschiedene Konten im Ausland - unter anderem in Singapur - überweisen. Die Betroffene kam der Aufforderung nach. In Summe zahlte sie mehr als 8000 €. Mit dem Geld ist der "Techniker" nun untergetaucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden