Sa, 18. November 2017

Loch disqualifiziert

29.11.2015 14:41

Rodler rasen in Igls nur knapp am Heimsieg vorbei

Armin Frauscher und Wolfgang Kindl haben beim Rodelweltcup in Igls den Sieg im Einsitzer nur knapp verpasst. Frauscher fuhr am Sonntag sechs Tausendstel-Sekunden Rückstand hinter dem Südtiroler Dominik Fischnaller sensationell auf Platz zwei, Kindl (+0,032 Sekunden) belegte Rang drei. Begünstigt wurde das unerwartete Ergebnis durch die Disqualifikation von Topfavorit Felix Loch (GER).

Bereits am Samstag hatte es im Doppelsitzer durch Peter Penz/Georg Fischler auf Rang zwei einen österreichischen Podestplatz gegeben. Dass es im Einsitzer gleich zwei wurden, kam überraschend. Auf den ersten Heimsieg seit Gerhard Gleirscher im Dezember 1997 fehlte nicht viel.

"Unglaublich, dass es sich mit dem zweiten Platz ausgegangen ist und auch noch so knapp zum Ersten. Ich habe mir im Vorfeld aufgrund der sehr guten Vorbereitung schon einiges ausgerechnet, dass so ein Ergebnis dabei rauskommt, ist einfach sensationell", freute sich der 20-jährige Frauscher nach seinem mit Abstand besten Ergebnis im Weltcup. Angefangen beim Material über die Witterungsbedingungen bis zu seinen zwei Durchgängen habe einfach alles gepasst, so der Tiroler.

Der WM-Dritte Kindl durfte über seinen ersten Stockerlplatz auf der Heimbahn jubeln. "Das ist eine Riesengenugtuung. Es hat nach langen Jahren endlich geklappt. Es wäre sogar mehr drinnen gewesen, aber die Freude über den dritten Platz ist riesig", meinte der im Vorjahr in Igls vierplatzierte Tiroler, der in der Vorsaison in Lillehammer seinen bisher einzigen Sieg gefeiert hat. Die Mannschaft habe im Kollektiv zulegen können, auch das Material passe. "Mit zwei Österreichern am Podest kann die Bilanz nur positiv ausfallen", sagte Kindl.

Frustrierter Zuschauer im Finale war Olympiasieger Loch. Der mehrfache Weltmeister wurde nach Bestzeit im ersten Lauf wegen seines um 400 Gramm zu schweren Schlittens aus der Wertung genommen. "Das ist eigentlich nicht zu erklären", gab sich der Deutsche zerknirscht. Gelegenheit zur Revanche hat er am nächsten Wochenende in Lake Placid.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden