So, 19. November 2017

Systemvernetzung

28.11.2015 15:38

Vernetzte Systeme für globale Dschihadistenjagd

Kampf gegen Terror – das Hauptthema beim Treffen von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner mit Interpol-Generalsekretär Stock im französischen Lyon. Mit neuen Datenbank-Systemen, auf die auch "einfache" Polizisten weltweit zugreifen können, will man Dschihadisten und Terror-Finanzierungen künftig ausbremsen.

Ziel Nummer 1: Die Vernetzung aller Fahndungs-Systeme. Heißt: Überprüft ein Beamter irgendwo auf der Welt eine Identität, soll der Name künftig gleichzeitig durch sämtliche Datenbanken gejagt werden können. Durch das nationale, das europäische und durch das internationale System von Interpol.

Mikl-Leitner: "Enormes Sicherheitsrisiko"
Mikl-Leitner beim Besuch der Interpol-Zentrale in Lyon: "Im Kampf gegen Dschihadisten müssen Reisebewegungen von Terroristen dokumentiert werden, und auch für alle abrufbar sein!" Vor allem an den EU-Außengrenzen seien Aufrüstungen nötig. "Wir haben hier derzeit einen absoluten Kontrollverlust - ein enormes Sicherheitsrisiko für Europa!"

Ziel Nummer 2: Eine eigene Datenbank, mit der Sicherheitsbehörden Finanzflüsse von Terror-Organisationen erfassen, melden und abrufen können. Interessante neue Erkenntnis am Rande: Um Kontrollen auf Flughäfen zu umgehen, reisen Islamisten nun vermehrt mit Kreuzfahrtschiffen in den Dschihad.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden