Mo, 20. November 2017

Wegen Rutschgefahr

28.11.2015 08:57

Wiental-Terrasse derzeit für Besucher gesperrt

Die Wiental-Terrasse gilt als ein weiteres Prestigeprojekt der Wiener Grünen rund um Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou. Die als "Freizeitoase über der U-Bahn" gepriesene Stahlbetonkonstruktion mit Holzelementen hat aber wenige Monate nach der Eröffnung Anfang September wieder für Besucher geschlossen werden müssen. Der Grund: Der Holzboden soll zu feucht sein, es bestehe Rutschgefahr.

Gitter versperren nun den Weg auf den auch als "hängende Gärten zwischen Mariahilf und Margareten" genannten Steg. Wie die "Presse" am Freitag berichtete, wurde die Entscheidung von der Magistratsabteilung für Brückenbau und Grundbau (MA29) getroffen. Der helle Holzboden, der auf 1000 Quadratmetern hinter der U4-Station Pilgramgasse über den Wienfluss ragt, sei komplett durchnässt.

Bezirksvorsteherin bittet um Geduld
Wie es nun weitergeht, ist noch nicht ganz klar. "Wir sind gerade dabei zu klären, wie wir den Winterbetrieb fortsetzen können", erklärte eine Sprecherin aus dem Büro der Margaretener Bezirksvorsteherin, Susanne Schaefer-Wiery (SPÖ) gegenüber der "Presse". Man bitte um ein wenig Geduld, immerhin sei es die erste Saison für die neue Terrasse.

Das milde Wetter hatte auch noch im November für eine hohe Frequentierung der Terrasse gesorgt. Viele Bewohner und Büroangestellte nutzten jede Sonnenstunde, die ihnen zur Verfügung stand, um sich ein wenig zwischen dem 6. und 5. Bezirk zu entspannen. Auch bei vielen Touristen ist der Steg als Fotomotiv beliebt.

Projekt kostete 4,3 Millionen Euro
Die 4,3 Millionen teure Konstruktion zwischen Margareten und Mariahilf ist nur das erste realisierte Bauprojekt dieser Art. Zwei weitere Terrassen über dem Wienfluss sind weiter stadtauswärts geplant. Für diese beiden Vorhaben gibt es aber noch keinen Zeitplan.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden