Fr, 25. Mai 2018

Bereits skelettiert

27.11.2015 22:32

Brite (59) schaute monatelang mit totem Vater fern

Vier Monate lang wohnte ein 59-jähriger Brite in Stanford mit seinem toten Vater zusammen und schaute neben der Leiche fern. Wie britische Medien am Freitag berichteten, wurde der Sohn zunächst wegen "Verheimlichung eines Todesfalles" festgenommen, Anklage wurde dann jedoch nicht erhoben.

Ein Kriminalbeamter sagte aus, der Mann sei über den Tod seines Vaters im Jahr 2014 einfach nicht hinweggekommen. Die beiden seien einander sehr nahe gewesen und hätten zurückgezogen gelebt. Nachdem der 94-Jährige offenbar an den Folgen eines Sturzes starb, ließ der Sohn ihn in dessen Lieblingssessel sitzen.

Monate später entdeckte ein Nachbar das Skelett und alarmierte die Polizei. Diese nahm den Sohn zwar fest, entschied jedoch, den Fall mangels öffentlichen Interesses nicht zur Anklage zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden