Sa, 26. Mai 2018

Eishockey-Liga

27.11.2015 22:35

Siege für Spitzenquartett, Linz baut Vorsprung aus

Die Black Wings Linz haben in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf vier Punkte ausgebaut. Die Oberösterreicher siegten in Innsbruck mit 5:3, während Verfolger Red Bull Salzburg in Graz erst nach Verlängerung mit 3:2 gewann. Auch die anderen Spitzenteams siegten. Znojmo bezwang den VSV 4:2, Dornbirn beendeten mit einem 5:2 die Siegesserie von Fehervar.

Linz (51 Punkte) führt nun vor Znojmo und Salzburg (je 47) sowie Dornbirn (46.). Der KAC blieb dem Quartett dank eines 1:0-Siegs bei Schlusslicht Olimpija Ljubljana an den Fersen. Die Vienna Capitals mussten sich in Bozen 2:3 geschlagen geben.

Die Black Wings lagen in Innsbruck nach 31 Minuten mit 1:3 zurück, ehe Mario Altmann (33.), Fabio Hofer im Zwei-Mann-Überzahlspiel (40.) und Olivier Latendresse im nächsten Powerplay (41.) die Partie drehten. Die Linzer festigten damit ihre Spitzenposition und prolongierten ihre Erfolgsserie gegen die Haie. Die bisher letzte Niederlage auf dem Tivoli datiert vom Jänner 2009, seitdem feierten die Oberösterreicher in Innsbruck acht Auswärtssiege. Der HCI kassierte seine sechste Niederlage hintereinander.

Eis-Bullen gewinnen in Graz
Auch der Tabellen-Vorletzte aus Graz lag lange in Führung. Salzburg-Stürmer Andreas Kristler, der nach zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback gab, gelang in der 42. Minute der Ausgleich. John Hughes sicherte dem Titelverteidiger schließlich zehn Sekunden vor Ablauf der Verlängerung den Sieg.

Die Dornbirner Bulldogs beendeten den Erfolgslauf von Fehervar, das bis zur Reise nach Vorarlberg alle sieben Spiele im November gewonnen und damit einen neuen Klubrekord aufgestellt hatte. Die Ungarn gingen früh in Führung (3.), bis Ende des Mitteldrittels schoss sich der klar dominierende DEC aber einen letztlich entscheidenden 4:1-Vorsprung heraus.

Znojmo besiegt VSV
Drei Tage nach dem 6:1 in Klagenfurt bezwang Znojmo auch den zweiten Kärntner Klub. Der VSV kämpfte ohne die Verletzten Unterluggauer, Petrik, Mühlstein, Pance und Santorelli bis zum Schluss, die Tschechen feierten allerdings einen verdienten Sieg. Der KAC quälte sich vor nur 600 Zuschauern in Ljubljana zu drei Punkten. Jamie Lundmark entschied in der 26. Minute die Partie zugunsten der Klagenfurter.

Capitals-Coach Jim Boni hatte nach dem 2:0-Sieg gegen Ljubljana seinem Ärger freien Lauf gelassen. Die gewünschte Reaktion blieb aber aus. Zweimal konnten die Wiener einen Rückstand wettmachen, auf das dritte Powerplay-Tor fanden sie aber keine Antwort mehr. Der HCB Südtirol unter Boni-Vorgänger Tom Pokel gewann damit auch das dritte Saisonduell mit den Wienern und verdrängten die Caps aus den Play-off-Rängen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden