Do, 24. Mai 2018

Steiermark

27.11.2015 14:39

Offensive für erneuerbare Energie

Angesichts der bevorstehenden Klimakonferenz in Paris ist das ein ganz wichtiges Signal: Die Steirer wollen künftig Sonne, Wasser, Wind und Co. den Vorrang geben! Konkret soll der Anteil erneuerbarer Energie im Land um fünf Prozent auf dann 34 Prozent erhöht werden. Möglich macht das ein neues Maßnahmenbündel.

Die Steirer haben die Zeichen der Zeit erkannt: Während andere Länder nach wie vor auf Erdöl, Atomkraft und Co. setzen, sind bei uns erneuerbare Energien das Maß aller Dinge. Die Forschungsgesellschaft Joanneum Research hat zu diesem Thema nun eine umfangreiche Studie durchgeführt, in deren Rahmen die Möglichkeiten einer so genannten "dezentralen" Energieversorgung in der Steiermark ausgelotet werden. "Dezentral" sind demnach alle Energieformen, die hier nutzbar gemacht, verbraucht oder zwischengespeichert werden: also Wasser, Wind, Biomasse, Biogas, Geothermie usw.

Um fünf Prozent will man deren Anteil bis 2020 in die Höhe schrauben, und das soll durch fünf Maßnahmen gelingen: politische Rahmenbedingungen schaffen, Umweltbewusstsein schärfen, nötige Infrastruktur schaffen, Forschung intensivieren, Förderprogramme starten. Die Landesräte Jörg Leichtfried (SP) und Christopher Drexler (VP) können sich das durchaus vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden