Do, 14. Dezember 2017

Neuer Posten

26.11.2015 13:47

ÖSV: Kronberger soll Frauenangelegenheiten regeln

Die zweifache Olympiasiegerin Petra Kronberger hatte mit nur 23 ihre Ski-Karriere beendet, ebenso viele Jahre später kehrte sie nun zum Österreichischen Skiverband zurück. Der ÖSV bestätigte am Donnerstag, dass die Salzburgerin als Frauenbeauftragte angestellt wurde.

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel hatte nach Beendigung des Disputs mit Anna Fenninger die Schaffung eines derartigen Postens angekündigt. Kronberger, die nach ihrer Laufbahn die Matura nachgeholt und ein Studium (Kunstgeschichte, Germanistik) abgeschlossen hat, soll demnach als Bindeglied zwischen den (männlichen) Trainern und den Athletinnen fungieren und Ansprachpartner bei jenen Dingen sein, die besser "von Frau zu Frau" besprochen werden.

Jünglinge beraten
Die dreifache Weltcup-Gesamtsiegerin soll außerdem junge Athletinnen beraten, etwa in der oft schwierigen Zeit des Übertritts von den Landeskadern in den ÖSV-Kader. Kronberger war durch ihre Tätigkeit im Organisationskomitee der Alpin-WM in Schladming 2013, wo sie für Zeremonien und das Kulturprogramm zuständig war, nach langer Zeit wieder näher mit dem ÖSV in Kontakt gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden