Do, 23. November 2017

Saisonfinale

26.11.2015 13:35

Mercedes jagt in Abu Dhabi eigenen Punkterekord

Für Formel-1-Branchenführer Mercedes geht es beim Saisonfinale am Sonntag ab 14 Uhr in Abu Dhabi noch um zwei Bestmarken. Weltmeister Lewis Hamilton und sein "Vize" Nico Rosberg wollen den zwölften Doppelerfolg in dieser Saison feiern. Damit würden sie nicht nur ihren Rekord aus dem Vorjahr übertreffen, sondern auch die Punkte-Höchstmarke knacken.

701 Zähler fuhr das Duo 2014 ein, mit den 43 möglichen Punkten in Abu Dhabi könnten es diesmal sogar 703 werden. Das wäre umso bemerkenswerter, da es im Vorjahr beim Finale sogar doppelte Punkte gegeben hatte. Ferrari-Star Sebastian Vettel möchte diese nächste Sternstunde der "Silberpfeile" aber verhindern. "Wir wollen die Saison mit einem Höhepunkt beenden", kündigte der 28-Jährige Deutsche an, der heuer bereits drei Rennen gewonnen hat.

Erwartungen übertroffen
"Diese Saison hat unsere Erwartungen übertroffen, wir hatten ein fantastisches Jahr, einfach phänomenal", betonte Vettel am Donnerstag mit Blick auf die bisher 13 Podestplätze in seinem Debüt-Jahr für die Scuderia Ferrari, die im Vorjahr erstmals seit 21 Jahren in der Königsklasse des Motorsports sieglos geblieben war. Mit dem vierfachen Champion kam der Erfolg zurück und soll nun im nächsten Jahr der Angriff auf den Titel erfolgen.

Deshalb möchte Vettel am Sonntag ein weiteres Signal Richtung Hamilton und Rosberg senden. "Unser Auto funktioniert auf allen Strecken", versicherte der WM-Dritte, der die Rivalen unbedingt mit einer Niederlage in die Winterpause schicken will. Kaum ein Ort scheint für Vettel dazu besser geeignet als Abu Dhabi, wo er 2010 sensationell seinen ersten Titel holte und schon drei Siege feierte.

Kampf um Platz 6 in Konstrukteurswertung
Ansonsten geht es beim Saisonfinale in erster Linie noch um Platz sechs in der Konstrukteurswertung. Lotus hat vor dem letzten Grand Prix des Jahres neun Zähler Vorsprung auf das Red-Bull-Schwesterteam Toro Rosso und könnte damit sechs Millionen Dollar (5,67 Mio. Euro) mehr aus dem Vermarktungstopf einstreichen.

Auch das Duell um Rang acht ist noch nicht entschieden. Sauber liegt neun Zähler vor McLaren. Für den Schweizer Rennstall ist jeder Dollar wichtig. Zuletzt hatte Sauber schon um einen Vorschuss bei Formel-1-Boss Bernie Ecclestone gebeten, um die Entwicklung des neuen Autos für 2016 vorantreiben zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden