Mi, 22. November 2017

Hilfe kam zu spät

26.11.2015 06:54

2 Tote bei Paragleiterunfällen in der Steiermark

Zu gleich zwei tödlichen Flugunfällen ist es am Mittwoch in der Steiermark gekommen. Ein 48-jähriger Paragleiter aus Kalwang stürzte am Nachmittag am Grazer Hausberg Schöckl ab. Ein 57-jähriger Grazer kam kurze Zeit später ebenfalls ums Leben, als er nach Problemen mit seinem motorbetriebenen Paragleiter bei St. Margarethen an der Raab zu Boden stürzte.

Ein Steuerungsfehler dürfte laut Polizei die Ursache des Absturzes am Schöckl gewesen sein. Der 48-jährige Paragleiter steuerte rund 500 Meter vor dem Landeplatz Plenzengreith im Bezirk Weiz auf einen Baum zu, prallte dagegen und blieb in rund 30 Metern Höhe hängen.

Sein Begleiter konnte sicher landen und verständigte sofort die Einsatzkräfte, die den Verunglückten per Seilbergung vom Baum holten. Zwar war der 48-Jährige noch kurze Zeit ansprechbar, doch noch vor Ort verloren die Helfer den Kampf um das Leben des Verunglückten.

Absturz nach Motorproblemen
Nur rund 30 Kilometer von der ersten Unfallstelle entfernt kam es wenig später auch im Gemeindegebiet von St. Margarethen an der Raab zu einem Flugunfall mit tödlichem Ausgang. Dort stürzte ein Grazer auf einem Acker ab. Der 57-Jährige war mit einem motorbetriebenen Paragleiter unterwegs, als laut Augenzeugenberichten der Motor des Fluggeräts zu stottern begann. Daraufhin stürzte der Mann aus einer Höhe von 15 bis 20 Metern zu Boden. Für ihn gab es keine Rettung mehr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden