Do, 19. Oktober 2017

"Mini-Manhattan"

25.11.2015 05:00

93 Meter hohe Twin-Towers in Linz-Urfahr geplant!

Könnte Linz bald ein Mini-Manhattan werden? Die Stadt hegt jedenfalls gigantische Pläne für die Wildbergstraße in Urfahr, die bislang streng verheimlicht wurden: Unter dem Namen "Bruckner-Tower" werden dem Gestaltungsbeirat in der kommenden Woche mehr als 90 Meter hohe Zwillingstürme vorgestellt!

Nach dem Mariendom mit 134,80 Metern ist der Terminal Tower (98,5 Meter) am Bahnhofsareal derzeit das höchste Gebäude in Linz - und der höchste Wolkenkratzer Österreichs außerhalb Wiens. Nun bekommt der Riese aber Konkurrenz: Am Standort der alten Bruckner-Uni in der Wildbergstraße sollen Zwillingstürme á la "Mini-World Trade Center" wachsen! Das Architektenbüro Zellinger, Gunhold + Partner präsentiert das Megaprojekt am 1. Dezember dem Gestaltungsbeirat. Geplant sind zwei rund 93 Meter hohe Gebäude, in denen hochwertige, aber leistbare Wohnungen entstehen sollen. Die Internationale Volksschule Lisa junior, die bekanntlich ebenso das Gelände der alten Bruckner-Uni beziehen wird, soll im Erdgeschoß eines Towers unterkommen.

Politik: "Können uns nicht gegen Hochhäuser wehren"
Ob die Doppelriesen überhaupt ins Ensemble passen, wird der Gestaltungsbeirat entscheiden - FP-Stadtrat Markus Hein, zuständig für Raumplanung und Hochbau, ist etwas skeptisch, betont aber: "Die Stadt Linz wird sich auf Dauer nicht gegen Hochhäuser wehren können. Die Baugründe gehen aus und wir können in einer Stadt nicht nur Einfamilienhäuser schaffen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).