Di, 21. November 2017

Kampf gegen Terror

24.11.2015 21:00

So rüstet Mikl-Leitner Polizei und Cobra auf

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner hat einen konkreten Fahrplan im Kampf gegen den Terror auf den Tisch gelegt. Nun erhält sie 288 Millionen Euro, um Staatsschutz und Spezialeinheiten aufzurüsten. Das Paket beinhaltet 2000 neue Polizisten und neues Gerät - vom Helm bis zum Hubschrauber.

"Anti-Terror-Offensive" - so bezeichnet die Ressortchefin den Maßnahmenkatalog, der ehestmöglich abgearbeitet werden muss. Konkret geht es in dem Paket um eine Aufstockung des Personals sowie die Anschaffung neuer Ausrüstung.

Vorgesehen sind 2000 neue Planstellen für Polizisten, 1000 von ihnen sollen im kommenden Jahr mit der Ausbildung beginnen. Parallel dazu werden Langwaffen, Schutzschilder, schusssichere Westen und Helme angekauft.

Auch in Sachen Observation und Datenauswertung soll sich der Staatsschutz neu aufstellen: "Bei diesen Maßnahmen handelt es sich um die Stärkung unserer Spezialbereiche", so Mikl-Leitner. Bis 2018 sollen pro Jahr 72 Millionen Euro investiert werden.

Ministerium bereitet Ausschreibungen vor
Der Kampf gegen den Terror ist offenbar auch ein Kampf gegen die Zeit. Laut Innenministerium sind die Ausschreibungen für das neue Gerät bereits in Ausarbeitung. Die Rede ist auch von mehreren gepanzerten Fahrzeugen sowie neuen Hubschraubern. Diese sollen vor allem für die Spezialeinheit Cobra angeschafft werden.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden