Mi, 22. November 2017

Hungern und mästen

06.01.2016 06:00

Diese Stars gehen für Rollen an ihre Grenzen

Dass die Gagen in Hollywood manchmal wirklich hart erarbeitet sind, beweisen derzeit Stars wie Matthew McConaughey, Liam Neeson oder Chris Hemsworth. Für die aktuellen Rollen in ihren Filmen haben die Schauspieler nämlich ordentlich zugelegt bzw. sich mit Radikal-Diäten etliche Kilos runtergehungert. Ein Einsatz, der in Hollywood nicht selten mit dem Oscar belohnt wird.

Um eine Rolle authentisch darzustellen, nimmt Matthew McConaughey einiges auf sich. Als aidskranker Cowboy in "Dallas Buyers Club" hungerte sich der sonst so muskulöse Schauspieler auf magere 60 Kilo herunter. Eine Tortur, die er später in einem Interview so beschreibt: "Ich dachte zuerst, es würde mit einer strengen Diät und viel Sport funktionieren. Aber das ging alles viel zu langsam. Also habe ich einfach fast gar nichts mehr gegessen - außer Eiswürfel. Ich hatte ständig wahnsinnigen Hunger." Die Radikaldiät hat sich gelohnt, denn für die Rolle des Ron Woodroof durfte der 46-Jährige 2014 einen Oscar mit nach Hause nehmen.

Mittlerweile hat McConaughey auch wieder zugenommen - und zwar ordentlich. Und auch diesmal ist die körperliche Veränderung des Hollywoodstars einer Rolle geschuldet. Für seinen aktuellen Film "Gold" legte sich der einstige "Sexiest Man Alive" eine stattliche Wampe zu. Wenigstens bei einem können die Fans des Feschaks aber beruhigt sein: Die Halbglatze, die sich McConaughey am Set des Streifens stehen lässt, ist nicht echt, sondern nur ein Pepi.

Auch ein anderer Star ließ vor Kurzem Zweifel daran aufkommen, dass er im letzten Jahr erst zum "Sexiest Man Alive" gewählt wurde: Chris Hemsworth, der sonst als muskelbepackter Gott Thor den Hammer schwingt, hungerte sich seine Muckis für seine aktuelle Rolle in "In The Heart of the Sea" weg. "Ich habe eine neue Diät/ein neues Training- Programm namens 'Auf See verschollen' ausprobiert. Würde es nicht empfehlen", schrieb der 32-Jährige zu einem Foto, auf dem er nicht nur deutlich dünner, sondern auch mit Zauselbart und langer Mähne fast nicht zu erkennen ist. Denn um den Seemann Owen Case, der zusammen mit seiner Crew bei der Waljagd Schiffbruch erleidet, authentisch darzustellen, hat Hemsworth bis vor Kurzem täglich nur noch 500 Kalorien zu sich genommen.

Große Sorgen machten sich die Fans unlängst auch um Liam Neeson. Der 63-Jährige, der sonst als Actionheld stets durch seine sprotliche Figur auffiel, wirkte auf den letzten Fotos nämlich extrem ausgezehrt und abgekämpft. Doch Neeson gab Entwarnung: Für seine Rolle in Martin Scorseses Film "Silence" mussten rund zehn Kilos purzeln. "Martin wollte, dass wir alle etwas hagerer aussehen. Das betraf auch meine Co-Stars Adam Driver und Andrew Garfield", so der Ire im TV-Interview.

In acht Wochen hat sich Colin Farrell hingegen für seine Rolle in "The Lobster" ganze 20 Kilos raufgefuttert - mit Cheesburgern, Keksen, Cola, Brot, Pasta und Süßigkeiten. Das Ergebnis: ein stattlicher Bauch, den Farrell als Architekt, der in dem Film seine Liebe finden muss, vor sich herschiebt. "Das war wirklich ein bisschen chaotisch und voller Völlerei", so Farrell rückblickend. Dennoch habe er es gern in Kauf genommen, so der 39-Jährige weiter. "Aber es war nur für den Job, deshalb wusste ich: acht Wochen davor, acht Wochen danach und dazwischen nochmal acht Wochen für den Dreh."

Mit seinem Wohlstandsbäuchlein sorgte auch Vin Diesel vor einiger Zeit für Aufsehen. Ein Paparazzi-Foto zeigte den Hollywoodstar, der von seinen Fans eigentlich wegen seines Sixpacks verehrt wird, deutlich runder um die Körpermitte.

Schnell kamen Spekulationen auf, der Schauspieler habe sich für eine Rolle ein paar Kilos rauffuttern müssen. Doch nicht mit Vin Diesel. Der nämlich konterte auf Instagram mit einem Schnappschuss, auf dem er stolz seinen durchtrainierten Bauch in die Kamera hielt. Die Botschaft: Es sei falsch, jemanden wegen seines Körpers zu beschämen! "Für die, die es sehen wollten… für all die Engel, die den Vaterkörper dennoch lieben", so der populäre Filmheld.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden