Fr, 24. November 2017

Doppelte Anzeige

23.11.2015 11:47

Zug gestohlen, Cannabis geraucht

Eine im Hotel in Bad Hofgastein gestohlene Modelleisenbahn wurde nun einem 22-jährigen ehemaligen Angestellten zum "Verhängnis". Der gemeine Dieb hatte nämlich nicht nur den Zug, den der Hotelchef im Kindesalter geschenkt bekommen hatte, sondern auch etwas Cannabis zu Hause. Er wird angezeigt.

Anfang November erstattete der Hotelchef aus Bad Hofgastein Anzeige bei der Polizei, weil ihm aufgefallen war, dass eine Modelleisenbahn, die er als Kind geschenkt bekommen hatte, verschwunden war. Er vermutete, dass der Zug bereits im Sommer gestohlen worden wurde, während er selbst im Urlaub war.

Schnell geriet ein ehemaliger Angestellter (22) in das Visier der Ermittler. Nachdem er zuerst noch versuchte zu leugnen, gestand er schließlich doch. Gemeinsam mit seiner Freundin (20) war er in den Skikeller gegangen und hatte zugegriffen. Das Gebäude kannte er, weil er kurze Zeit dort gearbeitet hatte.

Spürhund erschnüffelte Utensilien
Die Eisenbahn, die einen Wert von 2500 Euro hat, verkaufte er für 1600 Euro an einen Sammler im Burgenland. Mit dem Erlös tilgte er seine Schulden. Bei einer Hausdurchsuchung in der Wohnung des 22-Jährigen fiel den Polizisten noch etwas auf: Cannabis-Geruch. Der junge Mann gab zu, kurz vor dem Eintreffen der Beamten die Drogen konsumiert zu haben. Ein Suchtmittelspürhund der Inspektion St. Johann erschnüffelte mehrere Utensilien. Das Pärchen wird nun angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden