Di, 22. Mai 2018

Konferenz in Wien

22.11.2015 19:27

Moosburg präsentiert Bildungsmodell für Österreich

Der Bildungscampus Moosburg als Vorbild für Österreich - das war das Thema beim Bildungsgipfel der "Zukunftsorte" im Kommunalkonsulat in Wien. Zwei Tage lang haben Experten über neue Konzepte für das österreichische Bildungssystem diskutiert. Das Modell soll nun auf mehrere Gemeinden ausgeweitet werden.

Elf "Zukunftsorte" aus ganz Österreich haben sich in der Vorwoche zur Bildungskonferenz getroffen. Eines der Highlights: Eine Expertendiskussion, die von der Gemeinde Moosburg und der "Kärntner Krone" initiiert worden war.

Im Mittelpunkt: Der Bildungscampus Moosburg, der drei Kindergärten, zwei VS, eine Musikschule und eine NMS vereint.

"Wir haben früher oft nebeneinander gearbeitet und hatten zu viele Schulabbrecher", erzählt Bürgermeister Herbert Gaggl. "Dann haben wir uns zusammengetan und die Institutionen unter ein Dach geführt. Denn nur gemeinsam können wir Talente fördern und ihnen spezielle Angebote bieten." Das Modell bewährte sich bereits nach sieben Jahren, die Zahl der Kinderbetreuungsplätze habe sich verdreifacht!

"Offensichtlich wird dort etwas gelebt, was selbstverständlich sein sollte. Es sind besonders engagierte und weitblickende Menschen, die Verantwortung übernommen haben", meinte Nationalrätin Brigitte Jank.

"Moosburg ist nicht wegen, sondern trotz Bildungsreform erfolgreich. Daran können sich andere ein Beispiel nehmen", so Zukunftsforscher Peter Zellmann.

Am Samstag wurde schließlich eine Resolution der "Zukunftsorte" verabschiedet: Sie fordern Bildungskoordinatoren für die Vernetzung der Bildungseinrichtungen in den Gemeinden, mehr Finanzmittel für die Nachmittagsbetreuung und mehr Autonomie der Schulen beim Personal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden