So, 19. November 2017

Führerscheine weg

22.11.2015 12:48

Panne nach Fahrerflucht: Betrunkener Freund „half“

Gleich zwei betrunkene Autofahrer hat die Polizei am Sonntag in den frühen Morgenstunden in St. Gilgen im Salzburger Flachgau erwischt: Ein 20-jähriger Oberösterreicher aus St. Wolfgang hatte dort zuvor zwei Verkehrsunfälle mit Sachschäden verursacht und Fahrerflucht begangen. Er musste dann wegen einer Reifenpanne anhalten. Ein gleichaltriger, nicht minder alkoholisierter Freund aus St. Wolfgang setzte sich in seinen Pkw und eilte zu Hilfe.

Die beiden 20-Jährigen, die Probeführerscheine besaßen, hatten wohl das eine oder andere alkoholische Getränk konsumiert. Ein Test ergab bei dem fahrerflüchtigen Lenker 1,54, bei seinem Freund 1,56 Promille. Den Burschen wurden die Führerscheine abgenommen.

Der Wagen des 20-Jährigen war beschädigt. Er hatte bei den Unfällen gegen 6.40 Uhr auf der B158 und der B154 eine Verkehrsinsel beim Busbahnhof St. Gilgen gerammt, weiters mehrere Verkehrsleiteinrichtungen und eine Straßenlaterne schwer beschädigt und auch eine Leitschiene touchiert.

Der Freund des Oberösterreichers schilderte den Beamten, er sei vom 20-Jährigen telefonisch um Hilfe gebeten worden. Deshalb sei er ins Auto gestiegen und nach St. Gilgen in den Ortsteil Winkl gefahren. Sonst hätte er sich nicht mehr hinters Steuer gesetzt, so der "Pannenhelfer". Der Unfalllenker selbst erklärte, er sei mit seinem Wagen erst stehen geblieben, als er einen sicheren Abstellplatz entdeckt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden