Mi, 22. November 2017

Zeitweise sonnig

22.11.2015 12:04

Winterwetter: Minusgrade und ein bisschen Schnee

Was an diesem Wochenende begonnen hat, wird sich auch die kommenden Tage fortsetzen: Das Wetter entspricht nun endlich der Jahreszeit. Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik müssen wir uns auf Kälte und teilweise auch auf Schneefall einstellen.

Bereits in der Nacht auf Samstag hielt der Winter in den Salzburger Bergen Einzug - wenn auch nur mit geringen Schneemengen. Ab einer Seehöhe von etwa 1500 Metern sind maximal 20 bis 30 Zentimeter Neuschnee gefallen, wie Meteorologe Alexander Ohms erklärte.

In der Nacht auf Sonntag begann es dann auch in den tiefen Lagen Tirols und Vorarlbergs zu schneien. Das Anzuckern habe sich da und dort in "kurzen, intensiven Schauern" geäußert, etwa in Innsbruck, sagte Christoph Zingerle von der ZAMG. In mittleren Lagen um 1000 Meter habe es stellenweise zehn bis 15 Zentimeter geschneit. Oberhalb von 1000 bis 1200 Metern, etwa in Gebieten des Bregenzerwaldes sowie des Tiroler Lechtales und Außerferns, liege derzeit 30 bis 50 Zentimeter Schnee. Im Hochgebirge oberhalb von 2000 Metern verzeichne man eine 50 bis 75 Zentimeter hohe Schneeschicht.

Kommende Woche wird kalt
Am Montag ziehen von Südwesten her von Osttirol und Kärnten über die Steiermark bis ins östliche Niederösterreich ausgedehnte Wolkenfelder auf. Auch im Norden ist es wechselnd bewölkt, hier können sogar ein paar Schneeschauer dabei sein. Über viel Sonne kann sich hingegen der Westen freuen. Die Tageshöchsttemperaturen betragen minus ein bis plus sechs Grad.

Der Sonnenschein sollte am Dienstag überall überwiegen. Am Bodensee, im oberösterreichischen Zentralraum sowie an der Donau halten sich morgens zwar noch ein paar Nebelfelder, diese lösen sich aber zusehends auf. Das Thermometer klettert auf höchstens minus zwei bis plus vier Grad.

Von Westen her ziehen am Mittwoch mehr und mehr Wolken auf - von Vorarlberg bis zum westlichen Niederösterreich muss daher zeitweise mit etwas Regen oder Schneefall gerechnet werden. Anfangs können die Flocken bis in die Niederungen vordringen, tagsüber steigt die Schneefallgrenze auf 400 bis 900 Meter an. Im Osten und Süden überwiegt noch der freundliche und oft sogar sonnige Wettercharakter. Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. Nach Frühtemperaturen von minus zehn bis minus ein Grad werden Tageshöchsttemperaturen von minus ein bis plus sieben Grad erreicht.

Den Donnerstag werden die Wolken dominieren und vor allem im Westen wird immer wieder Schnee fallen, oft bis in die Niederungen. Im Flachgau bis ins westliche Niederösterreich regnet es unterhalb von 400 bis 700 Metern. Im Norden und Osten tröpfelt es auch ein wenig, nennenswerte Mengen wird es aber nicht geben. Die Temperaturen entsprechen in etwa jenen des Vortags.

Im Nordstau am Alpennordrand halten sich am Freitag weiterhin dichte Wolken und es schneit immer wieder ein wenig. Regen fällt erst unterhalb von etwa 600 bis 300 Metern. Im Osten und Süden hingegen scheint zeitweise die Sonne. Die Höchsttemperaturen reichen von null bis plus sechs Grad.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden