Di, 21. November 2017

Randale im Video

23.11.2015 08:06

Eklat vor Bayern-Spiel: „Hätte Tote geben können“

Die 13. Bundesliga-Runde in Deutschland wurde von Randalen einiger Fußballfans überschattet. Die größten Ausschreitungen gab es vor dem Spiel Schalke gegen Bayern (sehen Sie oben im Video). Die Polizei beklagte: "Bei einer Massenpanik hätte es Tote geben können." Versuchte Terroranschläge blieben glücklicherweise aus.

Bei den Ausschreitungen im Umfeld des Spitzenspiels am Samstag zwischen dem FC Schalke 04 und Bayern München (1:3) sind nach Angaben der Polizei rund 200 gewaltbereite Anhänger festgenommen worden. "Es ist unfassbar, dass diese Randalierer durch ihre Aktion gerade wegen der erhöhten Terrorgefahr eine Massenpanik in Kauf genommen haben. Dann hätte es Tote geben können. Unverantwortlich, in so einer besonderen Situation das Leben harmloser Fans zu riskieren", so ein Beamter der Polizei gegenüber "Bild".

Hier im Video sehen Sie die Highlights vom Spiel zwischen Schalke und Bayern:

Der FC Bayern München distanzierte sich mit deutlichen Worten von den Gewalttätern. "Es ist mir und uns allen absolut unerklärlich, wie man sich gerade in diesem Moment, nach den furchtbaren Ereignissen von Paris, so respektlos gegenüber der Gesellschaft und dem Fußball zeigen kann", klagte der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters, Karl-Heinz Rummenigge.

Weitere Ausschreitungen
Die unrühmlichen Szenen auf Schalke waren leider nicht die einzigen Vorfälle an dem Bundesliga-Wochenende in Deutschland. In einem Bahnhofsbereich gab es eine Massenschlägerei zwischen Hannover-Fans und Anhänger von Borussia Mönchengladbach. In Hannover randalierten einige Bremen-Fans auf dem Weg nach Wolfsburg schon im fahrenden Zug. Es kam zu zahlreichen Festnahmen und Anzeigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden