Di, 17. Oktober 2017

Grenzeinsatz-Regeln

21.11.2015 16:46

„Wertefibel“ für unsere Soldaten

Für Diskussionen unter den Soldaten an der Grenze in Spielfeld sorgen jetzt mehrere Regelheftchen für den korrekten Umgang mit den Flüchtlingen. So wird etwa in einer dieser "Wertefibeln" den Bundesheereinheiten befohlen: "Sagen Sie nie, dass Sie ungläubig sind." In einer neueren Version fehlt jetzt diese Vorschrift.

Während Integrationsminister Sebastian Kurz die Verteilung von "Wertefibeln" an die täglich in Österreich eintreffenden Flüchtlinge durchsetzen will, lässt das Verteidigungsministerium "Verhaltenskataloge" an unsere Soldaten aushändigen.

Unter "Minuspunkte": Kein Soldat darf sagen, dass er "Atheist bzw. ungläubig" sei. "Der Verteidigungsminister denkt offenbar, dass im Grenzeinsatz Zeit für religiöse Grundsatzdebatten ist", wundert sich ein FPÖ-Sprecher. Außerdem sei laut Regelwerk die Verwendung des Begriffs "Flüchtling" zu vermeiden: "Sagen Sie 'hilfs- und schutzbedürftige Fremde'".

"Dieser Vorschriftenkatalog wurde bereits überarbeitet", kommt dazu aus dem Verteidigungsministerium. In der neuen Version wird auf einige Befehle verzichtet...

Video aus dem Archiv: Spielfeld - Tausende Flüchtlinge an der Grenze

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden