Fr, 24. November 2017

Kalter Winter naht

21.11.2015 10:37

Wunsch nach Platz im Gefängnis: Bank überfallen

Weil er den nahenden Winter im warmen Gefängnis verbringen wollte, hat ein 47-jähriger Köflacher am Freitagnachmittag in der Steiermark eine Bank überfallen. Allerdings ging der erste Versuch in die Hose - erst beim zweiten Anlauf gab es Geld. Kurz darauf ließ sich der arbeitslose Mann in einer nahen Bar widerstandslos festnehmen.

Von der Freundin aus der Wohnung geworfen, das Arbeitslosengeld gestrichen, dazu der angekündigte Kälteeinbruch - es lief gerade gar nicht gut für den Weststeirer. Sein Wunsch daher: ein Platz im Gefängnis!

Kassier mit Fleischermesser bedroht
Gegen 15.45 Uhr betrat er die Raiffeisen-Filiale in Köflach: unmaskiert, die Hand nur mit einem Handtuch umwickelt, um eine Waffe anzudeuten. "Überfall, Geld her!", forderte er die Bankangestellten auf. Doch diese erfüllten dem ortsbekannten und nach Alkohol riechenden Mann die Forderung nicht. Er musste abziehen. Nach einem Stärkungsbier kehrte der Köflacher zur Bank zurück und hoffte, Polizei anzutreffen - negativ. Daher ein zweiter Versuch: Er kaufte sich ein Fleischermesser mit einer 20-Zentimeter-Klinge, betrat wieder die Bank, bedrohte einen Kassier und erhielt Geld.

Der erste Weg nach dem Überfall führte den Mann in eine nahe Bar, wo der Räuber Messer und Beute auf die Theke legte. Er beglich offene Schulden beim Wirt und riet dann den anwesenden Gästen - in Erwartung der Polizei -, das Gebäude zu verlassen. Tatsächlich führte der Weg der lokalen Polizeibeamten nach wenigen Minuten ins Lokal. Dort ließ sich der 47-Jährige an der Theke widerstandslos festnehmen. Er ist sowohl zum gescheiterten Raubversuch als auch zum schließlich vollendeten Raub geständig. Der Gefängniswunsch wird wohl für längere Zeit erfüllt...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden