Mi, 22. November 2017

Opfer eingesperrt

21.11.2015 10:31

Mann schlägt eigene Mutter (90) krankenhausreif

Familiendrama im oberösterreichischen Pasching: Ein 64-jähriger Mann attackierte seine 90-jährige Mutter, verletzte sie erheblich und sperrte die wehrlose Frau schließlich ein. Erst nach Stunden konnte die Gefangene auf sich aufmerksam machen, wurde von Polizei und Feuerwehr befreit. Der offenbar geistig kranke Sohn ging dabei mit einem Holzprügel auf die Helfer los. Er und sein Opfer kamen ins Krankenhaus.

Zu dem dramatischen Vorfall war es, wie erst jetzt bekannt wurde, bereits am vergangenen Dienstag in einer Paschinger Wohnsiedlung gekommen: In den Morgenstunden attackierte der 64-jährige Sohn, der unter Schizophrenie leiden soll, seine betagte Mutter massiv. Er schlug offenbar auf die wehrlose Frau ein, sperrte sie um 7 Uhr in ein Zimmer und ließ sie hilflos zurück.

Mit Holzprügel auf Polizisten losgegangen
Wie lange er seine Mutter so gefangen hielt, ist nicht klar, jedenfalls traute sich die 90-Jährige erst um 15.35 Uhr, ein Fenster zu öffnen und auf sich aufmerksam zu machen. Die Polizei rückte an, die Beamten mussten dann aber auch die Feuerwehr alarmieren, die die Wohnung gewaltsam aufbrechen musste. Während die Helfer die Gefangene befreiten und versorgten, wurde der Sohn wieder rabiat und ging mit einem Holzprügel auf die Polizisten los. Zudem hatte der Mann auch noch ein Jagdmesser eingesteckt.

Die Beamten konnten den 64-Jährigen erst nach dem Einsatz von Tränengas außer Gefecht setzen und überwältigen. Er wurde ins Wagner-Jauregg-Spital eingeliefert. Seine malträtierte Mutter wies Hämatome an den Händen sowie erhebliche Verletzungen der Rippen auf. Sie wurde zur weiteren Versorgung in ein Linzer Krankenhaus gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden