Do, 23. November 2017

Korruptionsvorwürfe

20.11.2015 18:08

Alles wird anders für die Linzer Märkte

Hektik pur am Linzer Magistrat: Die am Donnerstag von der „Krone“ aufgedeckte Markt-Affäre wirbelt ordentlich Staub auf. Kaum hatte SP-Stadtchef Klaus Luger Änderungen in der Verwaltung angekündigt, wurde 24 Stunden später schon ein Maßnahmenpaket präsentiert: Das Marktamt wird völlig umgekrempelt!

Geschenke statt hoher Miete, gute Standplätze gegen Bares, ominöse Besuche in Wohnwagen von Beschickern: Die Vorwürfe gegen vier Mitarbeiter des Marktamts - zwei davon sind in Pension - haben es in sich (es gilt die Unschuldsvermutung). Niemand will von möglichen Missständen etwas geahnt haben, weshalb die Politik umso mehr auf Aufklärung pocht. Gestern, Freitag, hat Luger das städtische Kontrollamt beauftragt, die Vorgänge am Marktamt zu prüfen und Verbesserungsvorschläge zu bringen. Künftig soll das Kontrollamt laut Luger bei Verdachtsfällen überhaupt automatisch aktiv werden.

VP-Marktreferentin Susanne Wegscheider, die derzeit nach qualifizierten Mitarbeitern sucht, hat zudem ein Maßnahmenpaket geschnürt, das gemeinsam mit Luger umgesetzt wird: Das Inkassosystem wird für alle Märkte soweit geändert, dass Beschicker einem Marktaufsichtsorgan nun tagtäglich mit Unterschrift Standort und Größe ihres Standes bestätigen müssen - am Südbahnhofmarkt wurde das schon gestern so gehandhabt.

Verrechnung erst im Nachhinein
Erst im Nachhinein wird von einem anderen Mitarbeiter des Magistrats die Standgebühr per Erlagschein verrechnet. Bei Flohmärkten, wo ein reger Beschicker-Wechsel herrscht, gilt ein Vier-Augen-Prinzip: Die Gebühr wird vor Ort  von zwei Marktaufsichtsorganen eingehoben.
Während in Linz Nägel mit Köpfen gemacht wurden, ist bei der Staatsanwaltschaft in Wien nun die Anzeige eingelangt - Staatsanwalt Norbert Hauser weiß: "Es besteht der Verdacht auf Bestechlichkeit und Untreue. Wir prüfen zuerst, ob wir zuständig sind oder die Staatsanwaltschaft Linz - das wird schnell gehen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden