Mo, 20. November 2017

Resozialisierung

20.11.2015 16:42

Jugendliche Häftlinge reinigen ÖBB-Waggons

Eine Hand wäscht die andere oder viele Hände unsere Züge: und zwar die von jungen Straftätern. Diese "dürfen" ab sofort raus aus der Justizanstalt Gerasdorf und kräftig anpacken, um ÖBB-Waggons von lästigen bunten Graffitis zu befreien. Alles unter dem Titel: "Pädagogisches Arbeitsprojekt".

Justizminister Wolfgang Brandstetter und ÖBB-Chef Christian Kern sind sich einig: Das ist eine Win-Win-Situation. Auf der einen Seite kommen jugendliche Straftäter in ihren Zellen nicht auf dumme Gedanken - auf der anderen werden ganze Zuggarnituren zum Nulltarif gereinigt. Freilich alles für eine bestmögliche Resozialisierung. "Einer der wichtigsten Faktoren dafür ist Beschäftigung", so der Justizminister.

Ums Reinigen alleine geht es aber nicht, sondern auch um Sensibilität. Die Häftlinge sollen "erleben, welcher Schaden durch das Verunstalten von Waggons entsteht". Und wie mühsam es ist, diesen wieder zu beseitigen.

"Jugendlichen eine Perspektive zeigen"
90 junge Männer befinden sich derzeit in Gerasdorf in Haft. Ihre Zukunft ist ungewiss, Kern lockt jedoch mit einem Angebot: "Die ÖBB sind einer der größten Ausbildner junger Österreicher. Wir wollen unsere Möglichkeiten einsetzen, um Jugendlichen eine Perspektive zu zeigen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden