So, 19. November 2017

Intel Pentium 4

19.11.2015 11:29

Der Bezwinger der Gigahertz-Schallmauer wird 15

Vor ziemlich genau 15 Jahren, am 20. November 2000, hat der Prozessorhersteller Intel die Gigahertz-Schallmauer durchbrochen. Mit dem Pentium 4 sollte eine neue Zeitrechnung anbrechen, so das Versprechen des Chip-Spezialisten. Stark war die CPU tatsächlich, doch sie sorgte wegen hohem Stromhunger und großer Hitzeentwicklung auch für Negativschlagzeilen. Sogar 14 Jahre später machte der Pentium 4 Intel noch Probleme.

Heute dominiert Intel mit seinen Core-i-Chips ganz klar den PC- und Laptop-Markt. Als der Pentium 4 im Jahr 2000 auf den Markt kam, sahen die Konkurrenzverhältnisse aber noch anders aus. AMD hatte mit seinen Athlon-Chips einen mächtigen Konkurrenten für die Intel-CPU in petto, zwischen den beiden großen Chipherstellern fand ein erbittertes Wettrüsten statt.

Erst 14 Jahre später sah ein Gericht als erwiesen an, dass Intel dabei geschummelt und den Pentium 4 in Benchmarks besser aussehen lassen hat, als er war. Das Resultat: Intel war mit einer Sammelklage konfrontiert, musste US-Käufern des Pentium 4 2014 für den 14 Jahre alten Chip je 15 Dollar Schadensersatz zahlen.

Pentium 4 machte anfangs Probleme
Die Klage war der Abschluss einer ganzen Reihe von Problemen mit dem Pentium 4. Zwar durchbrach er tatsächlich die Gigahertz-Grenze, allerdings erkaufte Intel das hohe Tempo damals einem "Heise"-Bericht zufolge mit hohem Stromverbrauch, weil das Unternehmen Probleme bei der Chipfertigung hatte und den Pentium 4 nicht in jenem stromsparenden Verfahren herstellen konnte, das geplant war.

Zum Erfolg wurde der Pentium 4 trotzdem. In den Jahren nach seiner Markteinführung wurde der Chip immer weiter überarbeitet, wurde zum Wegbereiter moderner Prozessortechnologien wie Hyper Threading - und durchbrach in den folgenden Jahren auch noch die Zwei- und Drei-Gigahertz-Schallmauer. Schluss war erst beim 3,8 Gigahertz schnellen Pentium 4 HT 672.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden