Sa, 16. Dezember 2017

Friseurkunst

18.11.2015 20:05

Echte Männer tragen wieder Bart

Beim Betreten des "The Barber-Shops" in Salzburg-Schallmoos wird sofort klar: Hier darf Mann noch Mann sein. Geschäftsführer Sebastian Pfister (28) empfängt seine Gäste mit der Frage: "Was willst du trinken? Cola, Bier oder Whiskey?" Ein riesiger Flachbild-Fernseher steht im Raum, um sich coole Männer-Sendungen anzuschauen oder auf der X-Box Spiele zu zocken.

Doch dann geht es ans Eingemachte: In einem bequemen Sessel können sich Männer von dem Zillertaler und seinem Kollegen Daniel Prinz verwöhnen lassen. "Meine Großeltern haben 1961 einen Barber-Shop in Tirol eröffnet. Auch mein Vater ist in dieser Branche tätig. Bei uns Herrenfriseuren geht es nicht nur um den Bart alleine, dazu gehört auch die Pflege, das Haare schneiden und das Frisieren", erklärt der gelernte Friseur, der Unternehmensführung in Wien und Marketing und Management in Texas studiert hat.

Das oberste Gebot bei den Barbers ist das Genießen. Mit ein Grund, warum er sich dazu entschlossen hat, solch einen Shop zu eröffnen, waren seine Freunde, die sagten "Der Gang zum Friseur geht uns auf die Nerven". Teilweise kommen die Männer zu fünft und halten sich stundenlang hier auf. Dass lange Bärte unhygienisch seien, entkräftet Pfister: "Sie sind meist gepflegter, sonst würden sie nicht so wachsen. Shampoo, Seife und Öl sollte zur Ausstattung eines jeden Bartträgers gehören. Auch die Haut muss oft eingecremt werden, da sie schnell trocken wird."

Schnauzbart im November setzt Zeichen
Was bei Brustkrebs die rosa Schleife ist, ist bei Prostatakarzinom der Schnauzer. Viele Männer, auch in Salzburg, beteiligen sich an der Bewegung, einen Monat lang einen Schnurrbart zu tragen, ganz gleich, ob es der Freundin gefällt oder nicht. Auch der Tiroler Herrenfriseur unterstützt diese Aktion: "Viele Gäste fragen nach diesem Oberlippenbart und lassen sich von 0 auf 100 einen Schnauzer wachsen. Sie zeigen dadurch, dass regelmäßige Untersuchungen sehr wichtig sind." In seinem Pop-Up-Store in Salzburg ist Sebastian Pfister noch bis Ende Jänner anzutreffen, geöffnet von Mittwoch bis Samstag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden