Mo, 20. November 2017

13.000 Euro Schaden

18.11.2015 12:07

Zwei kapitale Rothirsche von Wilderern erlegt

Wilderei im Nord- und Mittelburgenland: Zwei kapitale Rothirsche sind in den vergangenen Tagen von Unbekannten erschossen worden. Die Überreste der toten Tiere wurden bei Langeck im Bezirk Oberpullendorf und in Donnerskirchen im Bezirk Eisenstadt-Umgebung im Wald entdeckt. Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht.

Ein Forstarbeiter fand in Langeck die bereits verwesenden Überreste eines Hirsches. Der Abschuss dürfte daher schon einige Tage zurückliegen. Die Spuren deuten darauf hin, dass der Wilderer den Hirsch geschossen, danach 20 Meter ins Unterholz gezerrt und ihm dort das Haupt mitsamt Geweih abgetrennt hat. Den Kadaver ließ er liegen.

In Donnerskirchen fand ein Forstwirt einen zweiten geschossenen Hirsch. Das Tier dürfte am Dienstag erlegt worden sein, das Geweih bzw. der Kopf des Vierzehnenders war nicht abgetrennt.

Bei der Suche nach den Wilderern tappt die Polizei bislang noch im Dunklen. Auch Hinweise auf die verwendete Waffe gibt es noch nicht. Der entstandene Schaden beträgt rund 13.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).