So, 19. November 2017

VGT deckt auf

17.11.2015 18:26

Skandal um Schlachthöfe!

Menschen, die hilflos eingepferchte Schweine mit Elektroschockern quälen, in den Stall urinieren, so brutal auf Tiere einprügeln, dass Schaufelblätter abreißen - die Videos, die der VGT unter anderem aus steirischen Schlachthöfen zeigt, sind unerträglich! Eine Anzeigenflut ist die Folge.

Die Filme aus 20 österreichischen Schlachtbetrieben, acht davon aus der Steiermark, wurden dem Verein gegen Tierfabriken zugespielt - und um sie überhaupt aushalten zu können, braucht man einen ganz starken Magen. Einer der steirischen wird als der brutalste von allen beurteilt; ein Mann prügelt mit ganzer Kraft auf Tiere ein, ein Schwein wird an den Ohren aus dem Hänger gezerrt. Dazu ihr panisches Schreien...

Schweine, so zusammengepfercht, dass sie sich übereinander stapeln, der Elektroschocker wird nicht im Notfall, sondern systemisch eingesetzt. Tiere, die geschlachtet werden, obwohl sie offensichtlich nicht betäubt sind! Eine Szene brennt sich ein: Ein eingezwängtes Schwein, das nicht flüchten kann, wird am Kopf mit einem Schocker gequält, von einem zweiten Arbeiter hinten.

"Es sind Tagesaufnahmen, sie zeigen den Alltag", sagt David Richter vom Verein gegen Tierfabriken. Sämtliche Schlachthofbetreiber wurden angezeigt, der VGT fordert, dass die Behörden ihre Kontrollen massiv verstärken, bei Überschreitungen scharfe Konsequenzen setzen, eine Verschärfung der Schlachtverordnung, ein Verbot aller Elektroschockgeräte.

Wir haben bei einigen der betroffenen Schlachthöfe um Stellungnahme ersucht.

Wir haben angeblich hohe Standards bei Schlachtungen - aber hinter mancher Mauer schaut es anders aus. Was jedem Betreiber dringendst anzuraten ist, sich in Selbstreflexion zu ergehen und die Missstände SOFORT abzustellen! So ist es unwürdig. Unmenschlich!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden