Sa, 26. Mai 2018

UN-Bericht

16.11.2015 18:08

Boko Haram zerstörte heuer schon 1100 Schulen

Die Islamistengruppe Boko Haram hat Schätzungen der Vereinten Nationen zufolge seit Jahresbeginn rund 1100 Schulen zerstört. Dabei handele es sich um Schulen in Boko-Haram-Hochburgen in Nigeria, Kamerun, dem Tschad und Niger, erklärte am Montag der UN-Gesandte für die zentralafrikanische Sahelzone, Toby Lanzer, nach einer Rundreise in der Region des Tschad-Sees.

Boko Haram, was sich sinngemäß mit "westliche Bildung ist Sünde" übersetzen lässt, kämpft seit Jahren mit Gewalt für einen islamischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias. Seit 2009 tötete die Gruppe bei Anschlägen und Angriffen auf Polizei, Armee, Kirchen und Schulen etwa 13.000 Menschen. In jüngster Zeit dehnte die Islamistengruppe ihre Angriffe auch auf Nigerias Nachbarländer aus.

2,6 Millionen Menschen auf der Flucht
Lanzer äußerte sich auch zu der Massenflucht, die die Gewalttaten von Boko Haram auslösten. Wegen der Attacken hätten in der Stadt Maiduguri im Nordosten Nigerias 1,6 Millionen Menschen Zuflucht gesucht, so dass dort die Einwohnerzahl auf 2,6 Millionen angestiegen sei. Insgesamt seien 2,6 Millionen Menschen wegen Boko Haram auf der Flucht, darunter 2,2 Millionen Nigerianer.

Laut Lanzer spielt der Konflikt mit Boko Haram derzeit bei dem Flüchtlingsandrang in Europa keine bedeutende Rolle. Dies könne sich aber durchaus ändern, wenn Gewalt und Armut in der Region weiter zunähmen, warnte der UN-Gesandte. Der seit Mai amtierende nigerianische Staatschef Muhammadu Buhari hat der Armee die Vorgabe gemacht, den Aufstand von Boko Haram bis Jahresende niederzuschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden