Mi, 18. Oktober 2017

Konter auf AK-Kritik

16.11.2015 09:03

„Geht nicht um die Anzahl der Wörter“

Sechs Jahre lang werden ÖVP und FPÖ die Politik in Oberösterreich bestimmen. Wie berichtet, wurde das in einem Pakt fixiert. Negativ sieht das aber AK-Chef Johann Kalliauer, der Maßnahmen für die Arbeitnehmer vermisst. ÖVP-Parteimanager und Abgeordneter Wolfgang Hattmannsdorfer reagiert jetzt auf die Kritik.

"OÖ-Krone": Arbeiterkammer-Chef Johann Kalliauer sagt, dass ÖVP und FPÖ die Interessen der Wirtschaft wichtiger sind als die der Arbeitnehmer.
Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP): Das stimmt nicht. Und das zeigen auch unsere Maßnahmen: Es gibt einen Pakt für Arbeit und Qualifizierung. Dafür stehen allein heuer 256 Millionen Euro für den Kampf gegen Arbeitslosigkeit und Fachkräftemangel zur Verfügung. Zudem gibt es eine Wachstums- und Konjunkturinitiative. Hier nehmen wir 500 Millionen Euro in die Hand, um 12.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Diese Initiativen werden fortgesetzt.

"OÖ-Krone": Sie werfen der AK vor, den ÖVP-FPÖ-Pakt nur durch die  SPÖ-Brille zu sehen.
Hattmannsdorfer: Auf jeden Fall. Meine Antwort darauf: Die Bewertung des Arbeitsübereinkommens zwischen VP und FP sollte nicht nur auf dem Zählen von Wörtern basieren, sondern eine inhaltliche Substanz vorweisen.

"OÖ-Krone": Was sind die generellen wirtschaftlichen Ziele, die Sie vereinbart haben?
Hattmannsdorfer: Es gibt ein Bekenntnis zu einer aktiven Arbeitsmarktstrategie, die Ziele sind klar definiert: Vollbeschäftigung, eine hohe Erwerbsquote und die qualitative und quantitative Sicherung des Fachkräftepotenzials im Land.

"OÖ-Krone": Wie läuft eigentlich die Zusammenarbeit mit der FPÖ?
Hattmannsdorfer: Gut. Unser Ziel ist ein Miteinander  über die Parteigrenzen hinweg.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).