Sa, 25. November 2017

Ist das noch Kunst?

16.11.2015 08:38

Miley provoziert mit Fotos an der Porno-Grenze

Ist das noch Kunst oder schon pornografisch? Miley Cyrus weiß eindeutig, wie sie immer noch ein Schäufelchen drauf setzen kann. Erst letzte Woche sorgte die Sängerin mit einem Foto fürs "V"-Magazin für Furore, auf dem sie pudelnackert vor der Kamera posierte. Jetzt legt die Sängerin nach und provoziert mit einer Bilderstrecke, in der sie sich nicht nur wieder auszieht, sondern zudem mit allerlei Accessoires aus dem Sexshop herumspielt.

Eines muss man Miley Cyrus lassen: Sie schafft es stets, sich selbst zu übertreffen. Gelungen ist ihr das diesmal mit einer Bilderreihen von Terry Richardson, die im aktuellen "Candy"-Magazin erscheint.

Vor der Linse des Starfotografen hat sich die 22-Jährige nicht nur wieder ihrer Kleidung entledigt, sondern nuckelt zudem an allem rum, was sie offenbar finden konnte. Als Cop saugt sie am Schlagstock, als Cowgirl an ihren Fingern:

und in schwarzen Gummistiefeln am Umschnall-Dildo.

Ob sie mit diesen Bildern nicht etwas zu weit gegangen ist?

Allerdings ist Terry Richardson durchaus für seine kontroversen und meist auch provokanten Fotos bekannt, die ihm den Ruf als Skandalfotograf eingebracht haben. Die Stars jedoch lieben Richardson. Neben Miley schwören auch Rihanna, Lady Gaga oder Justin Timberlake auf eine Zusammenarbeit mit dem 50-Jährigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden