Do, 24. Mai 2018

Schulter an Schulter

15.11.2015 20:18

USA will mit Frankreich Angriffe auf IS verstärken

Die USA wollen gemeinsam mit Frankreich die Angriffe auf die Islamisten-Miliz IS in Syrien und im Irak verstärken. Die USA stünden "Schulter an Schulter" mit Frankreich, um auf die Anschläge von Paris zu reagieren, sagte der Sicherheitsberater des US-Präsidialamtes, Ben Rhodes, am Sonntag dem US-Fernsehen am Rande des G-20-Gipfels in der Türkei.

Es sei offensichtlich, dass Frankreich seine Anstrengungen bei den militärischen Aktionen intensivieren wolle. Mit den Angriffen werde dem IS klargemacht, "dass es keine sicheren Rückzugsgebiete für diese Terroristen gibt."

Die USA greifen bereits seit Längerem den IS im Irak und Syrien an. Frankreich fliegt seit September eigene Angriffe im Bürgerkriegsland Syrien. Der Islamische Staat (IS) hat sich zu den Anschlägen in Paris bekannt, bei denen am Freitagabend 129 Menschen getötet und mehrere Hundert verletzt wurden.

Dänemark will IS auch in Syrien angreifen
Indes hat Dänemarks Außenminister am Sonntag erklärt, den IS auch in Syrien angreifen zu wollen. Die Kampfflugzeuge müssten so bald wie möglich der US-geführten Allianz wieder zur Verfügung gestellt werden, sagte Kristian Jensen der Zeitung "Berlingske". Das Mandat solle zudem ausgeweitet werden, so dass die Maschinen nicht nur im Irak eingesetzt werden könnten. Dafür wäre aber die Zustimmung des Parlaments nötig.

Dänemark beteiligt sich mit sieben Kampfflugzeugen am Einsatz gegen den IS im Irak. Die Maschinen befinden sich derzeit jedoch zu Wartungsarbeiten auf dem Boden. Sie sollen Mitte kommenden Jahres wieder zum Einsatz kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden