Do, 24. Mai 2018

Rasche Entwarnung

15.11.2015 19:04

Knall sorgt für panische Szenen auf Pariser Platz

Erneut ist es am Sonntagabend in Paris zu dramatischen Szenen gekommen. Ein "Knall" in der Umgebung des Place de la République hat für eine Massenpanik gesorgt. Die Polizei rückte umgehend schwer bewaffnet an. Kurz darauf konnte aber wieder Entwarnung gegeben werden.

Eine große Menschenmenge hatte sich vor dem großen Monument à la République versammelt, um der Opfer der Terroranschläge zu gedenken. Während der Mahnwache war plötzlich ein lautes Geräusch bzw. ein Knall zu hören. Die verängstigten Menschen liefen in Panik auseinander. Viele kamen zu Sturz.

Nur Minuten später rückte die Exekutive an. Schwer bewaffnete Polizisten sicherten den Platz und die Umgebung. Kurz darauf konnte aber wieder Entwarnung gegeben werden. Es habe sich glücklicherweise um einen Fehlalarm gehandelt, berichtete der Nachrichtensender N24. Was genau die Ursache des Geräuschs war, war unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden