Do, 24. Mai 2018

Paris-Attentat

15.11.2015 10:56

#PorteOuverte: Twitter-Nutzer boten Zuflucht

Die U-Bahnen waren außer Betrieb, die Taxis standen still: Zahlreiche Menschen hatten keine Möglichkeit nach Hause oder in ihr Hotel zu kommen, ihre Angst - schier unermesslich. Dank sozialer Medien wurde rasch Hilfe organisiert. In ganz Paris konnten all jene Zuflucht finden, die in dieser Nacht zum Flüchtling geworden waren: Unter dem Hashtag #PorteOuverte boten Pariser wildfremden Menschen ihre Wohnung...

In den chaotischen Stunden während und nach der Anschläge befand sich Paris im Ausnahmezustand, die Menschen wurden dazu aufgerufen ihre Wohnungen nicht zu verlassen, die Angst war groß. Innerhalb weniger Stunden hat sich beim Kurznachrichtendienst "Twitter" während der Terrorserie in Paris jedoch eine große Gruppe von Helfern gegründet...

#PorteOuverte: Zuflucht via Hashtag
Unter dem Twitter-Hashtag #PorteOuverte (offene Tür) boten Pariser in der Nacht, Menschen die gerade in der Stadt unterwegs waren, Zuflucht bei sich zuhause an. In einem Tweet teilten sie mit, in welchem Bezirk sie wohnen und eine Unterkunft anbieten konnten, per Direktnachricht erfolgte der Adressen-Austausch.

Die Zeitung "Le Figaro" und zahlreiche weitere Nutzer wiesen auf das Schlagwort hin. Innerhalb weniger Stunden verbreitete sich die Aktion bei Twitter, eine sehr menschliche Geste...

Eine Welle der Solidarität
In den wohl chaotischten Stunden, während der Anschläge in der eigenen Stadt die Türen zu öffnen, um zu helfen, ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit, sondern viel mehr eine Geste, ein Ausdruck der Solidarität.

Liebe gegen Hass
Liebe und Freundschaft gegen Hass und Terror? Neben einigen Warnungen, man solle seine Adresse nicht im Netz veröffentlichen, ist die Rührung über diese Aktion auf Twitter sehr groß.

Viele benutzten auch den Hashtag #NousSommesUnis (Wir sind vereint), um ihre Solidarität zum Ausdruck zu bringen...

Was ist eure Meinung dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

jus

Das könnte euch auch interessieren:

So trauert die Welt auf Facebook, Twitter & Co!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden