Sa, 18. November 2017

Brasilien GP

14.11.2015 18:03

Rosberg fixiert in Sao Paulo fünfte Pole in Serie

Nico Rosberg hat seine imposante Pole-Serie in der Formel 1 fortgesetzt und sich für das vorletzte Saisonrennen in Sao Paulo die beste Ausgangsposition verschafft. Der Deutsche raste zum fünften Mal nacheinander auf den ersten Startplatz und verwies seinen Mercedes-Stallrivalen Lewis Hamilton erneut auf Rang zwei. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel wurde im Qualifying am Samstag Dritter.

Die Aussichten für Rosberg, sich die Vize-Weltmeisterschaft schon in Brasilien zu sichern, sind damit sehr gut. Schließlich hat der 30-Jährige satte 21 Punkte Vorsprung auf Vettel. "Der Nico ist wieder back on top. Man kann ihm nur gratulieren", frohlockte Mercedes-Teamaufsichtsrat Niki Lauda. "Richtige Topleistung wie in Mexiko, er war das ganze Wochenende schon gut unterwegs, Lewis hatte kein Mittel dagegen", erkannte Motorsportchef Toto Wolff.

Am Limit
"Das freut mich sehr, ich bin glücklich", berichtete Vorjahressieger Rosberg nach seiner 21. Karriere-Pole. "Die letzte Runde war aber hart am Limit." Der erste Platz sei die "beste Ausgangslage" für den Grand Prix am Sonntag (Beginn um 17 Uhr) auf dem Kurs in Interlagos. "Ich schaue nur von Rennen zu Rennen, als Nebeneffekt schaut vielleicht der zweite Platz in der Fahrer-WM heraus. Es wird ein spannendes Rennen."

Trotz des zweiten Platzes hofft der bereits als Weltmeister feststehende Hamilton, endlich im Land seines Idols Ayrton Senna gewinnen zu können. "Es war gut heute, ich bin richtig glücklich mit dem Auto", versicherte der Brite. "Ich habe meine Arbeit schon erledigt, ich bin Weltmeister. Es ist aber trotzdem ein Ziel, hier zu gewinnen."

Vettel: "Mehr war nicht drin"
Mehr als die Verfolger-Rolle hinter den Silberpfeilen bleibt Vettel nicht. "Mehr war nicht drin, das war unser Optimum", resümierte der Deutsche. Für die Red Bulls schauten in der Qualifikation die Ränge sieben für Daniil Kwjat (RUS) und neun für Daniel Ricciardo (AUS) heraus. Kwjat rückt wegen einer Rückversetzung von Valtteri Bottas (FIN/Williams) in der Startaufstellung einen Platz nach vorne, Ricciardio wegen Motorwechsels zehn Ränge nach hinten.

Alonsos Pannen-Serie geht weiter
Eine kurze Qualifikation erlebte Fernando Alonso. In dieser schier unendlichen Pannen-Saison von McLaren-Honda musste der Spanier schon nach zehn Minuten seinen Wagen ohne gewertete Runde abstellen und setzte sich erst einmal in den Liegestuhl eines Streckenpostens. Für die Kameras hatte Alonso ein Zwinkern übrig, er schloss seine Augen und genoss bis zum Abtransport den Sonnenschein.

"Ich muss das nächste Mal ein bisschen mehr vorbereitet sein und die Sonnencreme mitnehmen", scherzte er. Der Ärger war dennoch da. "Die Frustration ist schon groß, aber wir müssen daraus lernen." Zusammen mit Teamkollege Jenson Button, der die Qualifikation auch nur als 17. durchging.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden