Do, 24. Mai 2018

Angriffsdrohne

13.11.2015 11:57

Putin droht NATO mit neuer Super-Atomwaffe

Der russische Präsident Wladimir Putin hat seine Kritik an dem geplanten US-Raketenschild in Osteuropa einmal mehr bekräftigt und der NATO mit dem Ausbau der russischen Atomstreitkräfte als Gegenmaßnahme gedroht. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung tüftle Moskau in diesem Zusammenhang auch an einer Super-Atomwaffe. "Als ersten Schritt werden wir Angriffssysteme entwickeln, die in der Lage sind, jedes beliebige Abwehrsystem zu überwinden", erklärte Putin diese Woche bei einem Treffen von Regierungs- und Rüstungsvertretern in Sotschi.

Russland sieht die von den USA in Osteuropa geplante Raketenabwehr als Gefahr für seine Sicherheit. Zudem könne die gefährliche Militärpolitik der Vereinigten Staaten und der NATO das atomare Kräftegleichgewicht in der Welt ins Wanken bringen. Washington hingegen argumentiert, das Programm richte sich nicht gegen Russland, sondern solle vor möglichen Angriffen aus Nahost schützen, etwa aus dem Iran.

Putin bezeichnete dies am Dienstag in der Schwarzmeerstadt Sotschi erneut als Vorwand - demnach richte sich das Projekt vielmehr gezielt gegen Russland. "Das wahrhaftige Ziel ist die Neutralisierung des strategischen Atompotenzials Russlands und der anderen Atommächte", sagte der Kremlchef nach Agenturberichten. Generalstabschef Waleri Gerassimow hatte bereits zuvor erklärt, das Vorgehen von USA und NATO berge die "Gefahr, die strategische atomare Balance zu zerstören, die bisher als Garant der weltweiten Sicherheit gilt".

11.000 km/h schneller Hyperschall-Gleiter
Tatsächlich tüftelt der Kreml laut "Bild" schon seit Längerem an einer gefährlichen neuen Superwaffe, die Atomsprengköpfe tragen kann: Der Hyperschall-Gleiter "Yu-71" soll sich mit rund 11.000 Stundenkilometern seinem Ziel nähern und sowohl von einem Piloten bedient werden, als auch ferngesteuert unterwegs sein können, berichtet das Blatt unter Berufung auf Experten des militärischen Fachmagazins "Jane's Intelligence Review".

Besonders gefährlich sei die Superwaffe, weil sie beweglich und enorm schnell sei - quasi wie eine Turbo-Angriffsdrohne, die selbst von Abfangjägern nicht gestoppt werden könne, schreibt "Bild". Prototypen seien laut "Jane's Intelligence Review" bereits getestet worden, einsatzbereit soll die erste "Yu-71" schon in fünf Jahren sein. Ursprünglich stamme das Projekt aus den Zeiten des Kalten Krieges, es sei dann aber in Vergessenheit geraten und erst im Jahr 2010 von Putin wieder zum Leben erweckt worden.

Aus dem Video-Archiv: Russland feierte "Tag des Sieges" mit Mega-Parade.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden