Di, 17. Oktober 2017

Mick Schumacher

12.11.2015 16:29

Testfahrten in Formel 3: Schumi-Sohn startet durch

Mick Schumacher könnte seinen nächsten Karriereschritt im Motorsport bei einem Ferrari-Nachwuchsteam machen. Der 16-jährige Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher absolvierte eine Testfahrt beim Formel-3-Team Prema in Italien, wie seine Sprecherin Sabine Kehm am Donnerstag bestätigte. Prema gilt als eine Nachwuchsschmiede des italienischen Ferrari-Rennstalls.

Mick Schumacher besuchte während seines Aufenthalts in Italien auch den Ferrari-Rennstall in Maranello, wie eine Sprecherin des Unternehmens auf Anfrage bestätigte. Die italienische Sport-Tageszeitung "Gazzetta dello Sport" berichtete, Schumacher habe auch dort mit Ferrari-Nachwuchschef Luca Baldisseri gesprochen. "Ein weiterer Schumi in Maranello", titelte das Blatt am Donnerstag.

Mick Schumacher war in der vergangenen Saison in der ADAC Formel 4 an den Start gegangen und hat dort eine Saison mit Höhen und Tiefen hinter sich. Ein nächster Karriereschritt könnte für den Tennager nun der Wechsel in die Formel 3 sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).