So, 17. Dezember 2017

Kuriose Geschichte

12.11.2015 14:06

US-Verband verbietet Nachwuchskickern Kopfbälle

In Amerika ist anscheinend nichts unmöglich! Der amerikanische Fußball-Verband verbietet nun seinen Nachwuchsfußballern unter zehn Jahren die Kopfbälle. Der Grund dafür ist die Angst der Eltern vor etwaigen Kopfverletzungen .

"Wir haben unser Ziel erreicht", sagt Anwalt Steve Berman, der die Interessen der Eltern vertritt. US-Nachwuchsnationalmannschaften, -Nachwuchsakademien und die Nachwuchsteams der Major League Soccer sollen sich an diese neuen Regeln des US-Verbandes halten. Allen anderen Nachwuchsmannschaften, die nicht dem Verband angehören, wird lediglich empfohlen im Training Kopfbälle zu vermeiden.

"Kopfverletzungen verhindern"
"Die Richtlinien sollen potentielle Kopfverletzungen verhindern", so Verbandsmitglied George Chiampas. Ebenfalls sollen Spieler, die eine Gehirnerschütterung erlitten haben, vorübergehend ausgetauscht werden können, ohne das Wechselkontingent zu belasten. Der Verband wünscht sich dadurch eine Reduzierung der Kopfverletzungen bei jungen Fußballern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden