So, 19. November 2017

„SUR-FAKE“-Projekt

12.11.2015 11:39

Bizarre Fotos: Wenn das Handy das Gesicht einsaugt

Menschen, die an öffentlichen Orten in ihre Smartphones starren, sind heute fixer Bestandteil des Straßenbilds. Für den französischen Fotografen Antoine Geiger Grund genug, im Zuge des Kunstprojekts "SUR-FAKE" eine Bilderserie zu erstellen, in der Smartphones als Gesichter einsaugende Ungetüme dargestellt werden.

Das Projekt zeigt den Bildschirm von Mobilgeräten als "Objekt der Massensubkultur", wie es Geiger formuliert. Die mit Photoshop bearbeiteten Bilder sollen zeigen, wie Mobilgeräte die Beziehung zu unserem Körper und in letzter Instanz zur physischen Welt stören, indem sie uns bei jeder Gelegenheit in die virtuelle Welt "saugen".

Die verstörenden Bilder könnten tatsächlich den einen oder anderen Handynutzer dazu bewegen, darüber nachzudenken, wie sehr Smartphones in nicht einmal einem Jahrzehnt unseren Alltag verändert und einzelne Nutzer in eine regelrechte Abhängigkeit getrieben haben. Manch ein Beobachter spricht angesichts der Entwicklung schon von "Smartphone-Zombies".

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden