Di, 22. Mai 2018

Jetzt ist es fix

12.11.2015 14:15

Zoran Barisic verlängert bei Rapid

Rapid-Sportdirektor Andreas Müller hat bereits seinen Verbleib beim SK Rapid Wien angekündigt und betont, dass er gerne den Weg gemeinsam mit Trainer Zoran Barisic weitergehen möchte. Nun wurden beide Verträge beim Rekordmeister verlängert.Zoran Barisic bleibt bis 2018 Rapid-Coach. Andreas Müller unterschrieb bis Sommer 2019.

Zoran Barisic ist seit April 2013 Trainer der Hütteldorfer und führte die Mannschaft in seinen zwei vollen Saisonen jeweils auf Platz zwei der Tabelle. Zudem steht Rapid heuer nach vier Siegen in vier Spielen bereits in der K.o.-Phase der Europa League. Müller ist seit Jänner 2014 Sportdirektor bei Rapid.

Gegenüber dem "Kurier" betonte Barisic: "Die Gespräche waren sehr positiv. Wir haben Rapid in die richtige Spur gebracht, aber es ist noch so viel zu tun. Ich will diesen Weg mit Müller gemeinsam weitergehen."

Nach den großen Erfolgen mit Rapid in der Europa League wurde der 45-jährige Trainer auch für andere internationale Vereine interessant. Er habe sogar Kontakte zu deutschen Klubs gehabt: "Aber ich bin nicht der Typ, der darauf hofft, dass ein Kollege gehen muss, damit ich dort dann vielleicht sein Nachfolger werden könnte. Ich bin sehr dankbar für die Aufgabe bei Rapid und höchst motiviert", so Barisic.

Hier im Video sehen Sie die Ankunft der Rapid-Spieler nach dem Sieg in Pilsen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden