Do, 23. November 2017

Unfall in Kärnten

12.11.2015 07:40

Arbeiter per Seilwinde aus Lagerschacht geborgen

Großalarm musste am Mittwochmorgen in den Wietersdorfer Zementwerken in Klein St. Paul ausgelöst werden: Ein 50-jähriger Arbeiter war um 6.30 Uhr in einen rund zwölf Meter tiefen Lagerschacht für Ersatzbrennstoffe gestürzt. Da ein Lkw kurz zuvor Abfälle in den Schacht geschüttet hatte, kam der Mann bereits nach sechs Metern zum Liegen und erlitt lediglich Prellungen.

Eines steht fest: Der langjährige Mitarbeiter von Wietersdorfer hatte an diesem Mittwochmorgen unheimlich viel Glück. Denn wäre der 50-Jährige die ganzen zwölf Meter des Lagerschachtes hinabgestürzt und auf dem harten Betonboden aufgeschlagen, hätte der Unfall wohl ganz anders enden können.

"Da der Schacht bereits bis zur Hälfte mit Kunststoffabfällen gefüllt war, kam der Mann bereits nach sechs Metern auf dem weicheren Material zum Liegen", schildert ein Mitarbeiter von "Wietersdorfer". Die Feuerwehr Klein St. Paul rückte sofort mit ihren speziell geschulten MRAS-Trupps - kurz: Menschenrettung und Absturzsicherung - zur Unfallstelle aus. Nach der Bergung per Seilwind wurde der Mann ins UKH Klagenfurt gebracht.

Ob der Arbeiter von einem Lkw gestoßen oder von selbst in den Schacht gestürzt ist, wird noch ermittelt. Laut der Polizei seien jedoch alle Sicherheitsvorschriften im Werk eingehalten worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden