Fr, 25. Mai 2018

Expansionspläne

11.11.2015 09:50

Netz-Radio Pandora offenbar vor Sprung nach Europa

Der Wettbewerb im Geschäft mit Musik aus dem Netz könnte sich demnächst weiter verschärfen: Der bisher nur in den USA verfügbare Internet-Radiodienst Pandora plant laut Bloomberg eine internationale Expansion. Das Unternehmen lote den Erwerb von Übertragungsrechten für weitere Regionen aus, zunächst sei Großbritannien im Blick, schrieb der Finanzdienst am späten Dienstag unter Berufung auf informierte Personen.

Pandora muss gerade einen drastischen Einbruch des Aktienkurses um rund ein Drittel verkraften, nachdem die vergangenen Quartalszahlen die Investoren enttäuscht hatten. Unter anderem sank die Zahl der aktiven Nutzer binnen drei Monaten von 79,4 auf 78,1 Millionen. Beobachter sahen darin auch eine Folge des Einstiegs von Apple in den Markt mit einem Abo-Dienst und einem kostenlosen Internet-Radio.

Pandora ist damit aber trotz der eingeschränkten Verfügbarkeit immer noch einer der größten Player in dem Geschäft. Der Dienst stritt mit der Musikbranche aber immer wieder über die Höhe der Lizenzabgaben, die den größten Teil der Einnahmen von Online-Musikdiensten verschlingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden