So, 19. November 2017

Als Trikotsponsor

11.11.2015 08:15

Porno-Seite will Italo-Klub finanziell betören

Der italienische Sport könnte bald ganz schön verrucht daherkommen: Die Porno-Seite "pornhub" will einen Spitzenklub als betörender Trikotsponsor finanziell befriedigen.

Laut "Bild" plant pornhub, im italienischen Sport als Sponsor groß einzusteigen und einem Spitzenverein - egal, ob Fuß-, Hand- oder Volleyball - "zum finanziellen Höhepunkt zu verhelfen". Das Vorspiel zum großen PR-Akt läuft schon auf Hochtouren. "Wir ermutigen alle berechtigten Mannschaften, ihre Bewerbung einzusenden. Wir können es kaum erwarten, mit dem Sieger zu arbeiten. Einzige Bedingung: Kein Team-Mitglied darf minderjährig sein", wird pornhub-Vize-Chef Corey Price zitiert.

Roma braucht Sponsor
Interessant: Die AS Roma, am vergangenen Sonntag 2:0-Sieger im Derby gegen Lazio (siehe Video unten), verfügt derzeit über keinen Trikotsponosr. Ob sich da wohl bald eine prickelnde (Sponsoren-)Affäre mit pornhub ergibt?

Ürbirgens: krone.tv war gemeinsam mit Michael Konsel bei Romas Derby-Sieg live dabei. Wie und warum der Panther dabei regelrecht ausflippte, sehen Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden