Mi, 23. Mai 2018

"Eine Ikone"

10.11.2015 18:03

Obama auf Titelseite von Homosexuellen-Magazin

Mit seinem Einsatz für Homosexuelle hat US-Präsident Barack Obama es auf die Titelseite eines Homosexuellen-Magazins geschafft. Obama und seine Regierung hätten "eine außergewöhnliche Veränderung im Leben von homosexuellen Menschen ermöglicht", erklärte die Zeitschrift "Out" zur Begründung am Dienstag. Obama sei ein "Verbündeter, Held, eine Ikone".

Der Oberste Gerichtshof der USA hatte im Juni die gleichgeschlechtliche Ehe in allen Bundesstaaten für legal erklärt. Die Entscheidung hatte eine jahrelange Diskussion in den USA beendet. Laut Out-Magazin sei es "nicht abzustreiten, dass wir ohne das aktive Engagement des US-Präsidenten noch immer daran arbeiten würden, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen."

Obama ist das erste US-Staatsoberhaupt auf dem Cover des Magazins, das sich seit 1992 monatlich an Homosexuelle, Lesben, Bisexuelle und Transgender in den Vereinigten Staaten richtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden