Di, 21. November 2017

Dreister Täter

10.11.2015 15:37

Geld mit gefälschten Verträgen ergaunert

Autos sollte ein 36-Jähriger im Bezirk Gänserndorf für einen Bekannten verkaufen – und dafür die Hälfte des Gewinns erhalten. Das war dem Arbeitslosen aber nicht genug. Der Mann fälschte die Verträge und brachte so seinen Kompagnon um dessen Anteile. Der Betrüger verstieß zudem gegen Suchtgift- und Waffengesetze.

Ein verdächtiger Pkw vor einem Haus in Palterndorf-Dobermannsdorf hatte die Polizei auf die Spur des Gauners gebracht. Der 36-Jährige hatte den Wagen, wie sich herausstellte, unter falschem Namen gekauft. Bei der Hausdurchsuchung stießen die Ermittler auf weitere dubiose Dokumente sowie Rauschgift. Anstatt bei Autoverkäufen den Gewinn mit seinem Partner zu teilen, soll der Verdächtige mittels gefälschter Verträge zu viel Geld kassiert haben.

Zudem bezog er zu Unrecht Arbeitslosengeld und posierte trotz Waffenverbot auf Fotos mit einem Revolver. Insgesamt wiesen Kriminalisten aus Hohenau an der March dem Mann 21 Straftaten mit einem Schaden von 22.000 Euro nach.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden